? Digital Spur Z DCC Zentrale?

Dieses Thema im Forum "Anfänger, Umsteiger und Fragen" wurde erstellt von Metal_Rex, 19. August 2015.

  1. Metal_Rex

    Metal_Rex Neues Mitglied

    Hallo,

    eventuell möchte ich meine erste Anlage in Spur Z bauen. Da es ja nur begrenzt Material gibt, bin ich wie blöd nach einer Zentrale am suchen, aber anscheinend gibt es keine für digitalen Betrieb in Spur Z (zumindest wird auf den Herstellerseiten nichts von 10V oder Spur Z erwähnt)? Ich möchte ungern umbauen aber welche Alternativen habe ich?
     
  2. Atlanta

    Atlanta Renommiertes Mitglied

    Moin Kollege,

    du kannst alle gängigen DCC Zentralen verwenden die es auf dem Markt gibt, der DCC Zentrale ist es letztlich egal ob sie für Spur Z oder für Spur G (IIm) eingesetzt wird. Entscheidend ist die Ausgangsleistung der Zentrale/Booster, 3 Ampere (A) oder 5 A sollte sie schon haben, damit ergeben sich viele optimale Ergebnisse.

    Digitalsysteme mit geringer Leistung von nur 3 A gibt es viele, weche deinen Anspüchen genügt, hängt davon ab, was für Anforderungen erfüllt werden sollen.

    Möchtest du in Doppel- oder Mehrfachtraktion (ab zwei Loks im Zugverband) fahren, das können längst nicht alle Digitalzentralen.

    Märklin ist nicht der einzige Hersteller für Spur Z Modelle, als da wären noch Rokuhahn und diverse US Amerikanische Firmen.

    DCC = Digital Command Control wurde für die NMRA = National Model Railroad Assosiation in den USA entwickelt, hat sich aber nahezu weltweit im DC = Gleichstrombetrieb durchgesetzt.

    Z-Scale (Spur Z) Dekoder von Digitrax kannst du hier bekommen, Digitalzentralen welche für die Spuren N oder H0 speziell entwickelt worden sind, kannst du auch für Spur Z verwenden, siehe hier.

    Bei DCC Zentralen wird eine ständig anliegende Spannung von 13 V oder mehr ins Gleis eingespeist, über den Dekoder wird festgelegt, ob sich eine Lok fortbewegt oder nicht. Der Steuerbefehl wird an den Dekoder gesendet, der dann die Steuerbefehle wie ein Lokführer umsetzt.

    Die Digitrax Zentralen sind wohl nicht schlecht, es werden aber auch gerne Lenz Zentralen eingesetzt.

    Für welche Digitalzentrale du dich letztendlich entscheidest hängt von dir ab, was du möchtest und was deine Digitalzentrale können soll?
     
  3. Kesselwagen

    Kesselwagen Renommiertes Mitglied

  4. Metal_Rex

    Metal_Rex Neues Mitglied

    Mir ist klar, dass man alle DCC Zentralen verwenden kann, ich lese nur immer etwas von höchstens 10V etc. und weiß nicht worauf man dann achten soll bzw. woran ich erkenne, dass man diese einstellen kann.

    Ich denke es wird mindestens Doppel werden.

    Diese kenne ich, da ich gern nach amerikanischen Vorbild bauen will.

    Digitrax Zephyr scheint gut zu sein, kosten ordentliche alle so um die 250€?
     
  5. Atlanta

    Atlanta Renommiertes Mitglied

    Moin Kollege,

    wenn du eine "anständige" digitalzentrale suchst, mit der du wie bei den US Bahnern üblich, mögichst 28 Funktionen schalten willst, dann wirst du um Digitalzentralen die zwischen 250 € und aufwärts nicht herum kommen.

    es gibt zwar auch Anfänger Geräte mit niedriger Ausgangsleistung und wenig schaltbaren Funktionen, dann kann aber ein späterer Umstieg auch teuer werden, rechnet man beide Kosten zusammen: Erstanschaffung eines Anfänger Gerätes + späterer Umstieg, dann würdest du mehr Geld investieren müssen, als von verneherein gleich eine "anständige" Digitalzentrale zuzulegen. Das was du jetzt sparst, gibst du später doch aus, weil eine eventuell zu "klein" angedachte Digitalzentrale, dir schnell die Systemgrenzen aufzeigt.

    Die Digitrax Zephyr liegt mit etwa 249 € recht gut im Mittelfeld ist aber mit nur 3 A Ausgangsleitung etwas "schwach auf der Brust" besser wären mindestens 5 A, wie beim Empire Builder die kostet aber bequem 100 € mehr, liegt also bei etwa 350 €.

    Was eine gute Digitalzentrale auf jeden Fall können sollte, ist daß du für die Dekoderprogrammierung auch die CV Werte des Lok- oder Funktionsdekoders auslesen kannst, sonst mußt du zunächst den Dekoder auf die Werkseinstellungen zurückstellen (reset) und dir jeden Programmierschritt aufschreiben, wenn du dir unsicher bist und meinst einen Fehler gemacht zu haben, den Dekoder auf die Werkseinstellungen zurücksetzen und von vorne neu beginnen, das kann ziemlich nervig sein.

    Die von Roco oder GFN (Fleischmann) angebotenen Multimäuse mit Verstärker/Booster sind zwar auch ein DCC gestütztes Digitalsystem, jedoch in der "abgespeckten" Variante einer "ollwertigen Digitalzentrale und der Einstiegspreis liegt auch bei etwa 250 € oder mehr.

    Bei Eingabegeräten solltest du mindestens ein Display haben, damit du auch sehen kannst was du programmiert hast. Es gibt einige Digitalzentralen, wo bei den Eingabe- und Steuergeräten kein Display vorhanden ist, was nutzt dir dann zwar die Möglichkeit CV werte auslesen zu können, die dir aber nirgends angezeigt weren können, weil ein display im Eingabegerät fehlt? Roco Lokmaus I oder II oder Piko DCC Zentrale haben Eingabegeräte ohne Display.

    Je nach persönlichen Vorlieben gibt es auch Funk- oder Infrarot gesteurte Eingabegeräte oder auch die Möglichkeit dein Smartphone oder Tablet zu erwenden und deine Loks mit Apps steuern zu können (Roco z21 und Z21).
    Der Unterschied zwischen der z21 und der Z21 iegt darin, daß die z21 Zentrale die "abgespeckte Version" der Z21, des Profigerätes ist und einige Funktionen der großen Z21 nicht funktionieren oder nur eingeschränkt nutzbar sind.
    Was aber beide geräte als Negativmerkmal aufweisen, ist die auf 3 A begrenzte Ausgangsleistung.

    Bei den höherpreisigen Digitalzentralen läßt dich die Gleispannung in Volt anpassen, was die billigeren und mit kleinerer Ausgangsleistung versehenen Geräte nicht können. Wenn du eine Gleispannung von nur 10 V haben willst, solltest du dir eine Digitalzentrale aussuchen, bei der du die Gleisspannung auch verändern kannst.

    Im groben Durchschnitt lassen sich Digitalzentralen vom Anschaffungspreis etwa so klassifizieren:
    bis etwa 250 €, eingeschränkte Funktionen
    bis etwa 500 €, mehr Funktionen möglich aber auch schon gute "vollwertige" Zentralen
    ab etwa 500 € , hochwertige Zentralen für Großanlagen
     
  6. Wolfram

    Wolfram Aktives Mitglied

    Kleine Zwischen Frage: wozu sollen 5A bei einer Z-Anlage gut sein? Die notwendige Verkabelung ist ja dicker als die Schiene... Und mit 5A kann man beim Kurzschluss seine Loks ganz schnell dahin schmelzen sehen, noch ehe die Sicherung auslöst. Selbst für H0 wird von 5A abgeraten; das ist eine Leistung für Großbahnen!

    (Sieht man hier übrigens genauso: - Fragen / Antworten)
     
    Kesselwagen gefällt das.
  7. Atlanta

    Atlanta Renommiertes Mitglied

    Wenn ich mit meinen US Loks in Mehrfachtraktion fahren möchte ziehen die pro Lok etwa 0,8 A bis 1 A Leistung aus den Schienen, bei drei Loks sind das etwa 2,7 A bis 3 A in der Ebene, bei Steigungen wirds brenzelig und meine 3 A Anlage schaltet ab. Ich habe mir schon mehrfach diverse Dekoder verbraten, irgendwie bekomme ich den hohen Leistungsbedarf nicht in den Griff, woran es liegen könnte, daß pro Lok eine so hohe Leistung benötigt wird. Schalte ich sämtliche Zusatzfunktionen am Dekoder über die F-Tasten ab sinkt der Leistungsverbrauch erheblich, somit habe ich ledigich aus eigens gemachten Erfahrungen diesen Tip gegeben.

    @ Wolfram,
    könnte das womöglich daran liegen, daß die verbauten Motoren vieleicht die Ursache sind?
    Sollte ich eventuell eine re-Motorisierung ins Auge fassen (dadurch würden etwa 15 weitere Loks zum Motortausch anstehen)?
     
  8. Wolfram

    Wolfram Aktives Mitglied

    Hallo Ingo,

    0,8A ziehen bei mir delta-Loks mit Spule im Stator. Das scheint mir viel für einen DC-Motor.
    Aber du fährst 1:87, da sind die Motoren größer und die Gewichte wesentlich höher als in Z. Das kann man schlecht vergleichen.
     
  9. Prius

    Prius Aktives Mitglied

    Moin,
    ein guter Freund von mir fährt mit seiner Intellibox2 und Power4 (3,5A) auf seiner Anlage bis zu 9 Loks gleichzeitig ca. 40 Loks stehen einfach nur so da und verbrauchen natürlich trotzdem Digitalstrom sämtliche Personenwagen sind beleuchtet teils noch mit Glühbirne der Power4 ist z. Z mit ca 60% ausgelastet also ca 2.5 - 3A nur fürs Fahren. Weichen werden mit dem internen Booster der Intellibox2 geschaltet.

    Also 3,5A ist mehr als genug für das Erste bei einer Z-Anlage. Bei einem gebe ich aber Recht wer Billig kauft, kauft meistens doppelt also an derZentrale nicht sparen. Gute und für den Einstieg günstige Zentrale ist auch das DAISY 2 System von Uhlenbrock. Soll die Anlage dann mal wachsen kann man das Daisy 2 System zu 100% integrieren und wirklich nix landet auf den Müll
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrer Erfahrung anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrer Erfahrung anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden