Elektro Stromeinspeisung C-Gleise

Dieses Thema im Forum "Technik" wurde erstellt von bmwornothing, 14. Mai 2015.

  1. micha70

    micha70 Mitglied

    Hallo

    Mach doch den Versuch die Gleise zu kleben. Bedenke aber das das eine fast unlösbare Verbindung gibt!

    Welche Eigenschaften hat Silikon bzw Acryl?

    Guck dir mal die Verbindung der Gleise an. Sind die Kontaktflächen sauber oder lose?
     
  2. bmwornothing

    bmwornothing Mitglied

    Morgen,

    ich meine gelesen zu haben das Silikon eher stinkt und nicht gut zu übermalen ist.
    Bei Acryl habe ich gelesen das es gut überstrichbar ist, und auch nach dem trocknen elastisch bleibt nicht so wie
    Leim der steinhart wird.

    Ich hab auch so ein schwarzes Klebeband von Tesa, damit könnte ich die Gleise auch seitlich kleben.
    Das ist aber kein Klebeband wie man es beim malern nimmt, ziemlich reißfest.
    Ich hab nicht vor die Gleise wieder runter zu nehmen oder sonst was, wenn die drauf sind dann bleiben die drauf.

    Bin mir noch nicht sicher was das beste wäre, irgendwie macht es jeder anderst.
    Der eine nimmt Acryl, Silikon, Doppelklebenband, Heikleber, Sekundenkleber oder gar nichts.



    Versteh die Frage nicht, meist du ob die Gleise richtig zusammen gesteckt sind?
    Meinst du, wenn ich das Gleis zusammen stecke und seitlich schaue, ob das bündig ist?

    Ich mein, wenn ich ab und zu ein Gleis zusammen stecke ist es oft so das bei der Steckverbindung eine mini Lücke ist, wenn du das meinst, ich weiß auch nicht ob das normal ist?
    Sollte es so sein das sich die Schienen berühren wenn ich sie zusammengesteckt habe?

    Unbenannt.png
     
  3. Kesselwagen

    Kesselwagen Renommiertes Mitglied

    Und der andere macht sich unnötig Arbeit!
     
  4. bmwornothing

    bmwornothing Mitglied

    Deine Antwort versteh ich jetzt nicht,
    wer macht sich unnötig arbeit ich oder die anderen die mir antworten?

    Ich weiß nicht ob das die Ursache ist, aber die Gleise sind zusammen gesteckt, zusammen drücken geht auch nicht das sich die beiden Schienenstücke dann berühren berühren,



    C-Gleis verbindung.jpg
     
  5. rayman

    rayman Renommiertes Mitglied

    Hallo Manuel!
    Ich hatte irgendwann schon mal geschrieben, das eine vernünftige Gleisverlegung das A und O beim Bau einer Modellbahn ist. Dazu gehört das das Gleis eine lückenlose elektrische Verbindung haben muß. Das fängt dabei an das Gleise mittels Schienenverbindern so verbunden werden das sie Stoß auf Stoß liegen. Zusätzlich kann man Übergänge, wie Du sie hast, zulöten. Das ist aber eine zusätzliche Sicherheit. Überprüfen ob die Verbindung vorhanden ist, kann man mittels eines Durchgangsprüfers oder einer Batterie mit Glühlampe. Die Gleise sollten bei einer stationären Anlage fest mit dem Untergrund verbunden sein. Dabei spielt es erstmal keine Rolle ob sie nun verschraubt oder vernagelt werden. Kleben ist nur bei selbstgeschotterten Gleisen sinnvoll. Dann jedoch nicht mit Silikon oder Acyl sondern mit stinknormalem Holzleim. Auch wenn ich nur ein Dirama habe. Meine Gleise sind allesamt selbst eingeschottert und halten dank dem Weißleim den ich für das Schottern verwendet habe bombenfest. Kontaktprobleme habe ich nicht.
     
  6. bmwornothing

    bmwornothing Mitglied

    Da schau her ein Foto,


    C-Gleis verbindung.jpg


    ich weiß aber nicht wie ich das machen soll das sich die Gleisstücke berühren.

    Mit Lötkolben und mit Lötdraht oben drauf löten, reintröpfchen lassen?
    Mein Schwiegervater hat das sicher kann ich besorgen.

    Nur erklär mir mal wie ich das Löten soll von oben oder von der Seite rein?
    Und dann steht sicher irgendwas über wenn ich was draufgelötet habe, wie bekomm ich das dann gleichmässig eben nach dem Löten?

    Es muss ja nicht komplett zu gelötet werden, oder? Reicht ein Tropfen von der Seite rein und an der untersten Stelle, und nicht oben auf der Aufliegefläche der Räder wo die Lok drüber fährt???



    Also der Fehler liegt einfach daran das sich die Gleis an Gleis sich nicht berühren?
    Ich dachte so lange unter den Gleis an der Anschlussgarnitur Masse und Strom von diesen zum nächsten Gleis führen ist das oben schlicht und einfach egal.
    Gesehen habe ich es schon vorher aber ich dachte einfach das das normal ist weil die Gleise ja komplett zusammen gesteckt sind.
    Man kann doch erwarten das der Hersteller der Gleise so konstruiert das sie sich berühren und nicht nachgearbeitet werden muss. Finde ich schon ein bisschen bescheiden von Märklin
     
  7. bmwornothing

    bmwornothing Mitglied

    Rayman kannst du mir sagen wo ich das am besten zusammen löte?
    Ich dachte da wo die Pfeile sind.

    Oder muss das genau da sein wo die Räder drüber rollen, wobei dann ja bestimmt was übersteht nach den Löten un dich nicht weiß wie man überschuss von Löten entfernt.

    Kanns tmir ja sage wo und wie am besten, ich teste das dann vorher an defekten Gleisen aus bevor ich an die Anlage gehe.

    C-Gleis verbindung.jpg

    Hab ich besorgt das Lötzeugs..

    Muss ich das Gleisstück auch kurz mit den Lötkolben erhitzen/erwärmen und dann Draht hinhalten und kolben kurz drauf und ein Tropfen rein?
     
  8. rayman

    rayman Renommiertes Mitglied

    Löten: Beide Schienenstöße reinigen und erwärmen. Das geht am besten mit einem Lötkolben mit etwa 80W Leistung. Wenn die Schienenprofile die richtige Temperatur haben lässt Du einfach das Lot in die Stelle reinfließen. Wenn das erledigt ist kannst das überflüssige Lot entfernen. Als Lot kannst Du folgendes nutzen: L-Sn99AG0,3Cu0,7 Das ist Elektroniklot, mit Kolophonium. Ich verwende es zum Löten von Oberleitungen und Messingprofilen.
     
  9. Kai Eichstädt

    Kai Eichstädt Aktives Mitglied

    Moin,

    Löten ist ja durchaus eine Möglichkeit, aber man sollte auch bedenken, daß der Märklinkram aus Edelstahl ist. Und der lässt sich nur schwer ohne spezielle Mittel löten...

    Gruß
    Kai, der froh ist, Neusilbergleise zu nutzen...
     
  10. rayman

    rayman Renommiertes Mitglied

    Ups... das war mir neu. Dann fällt die Löterei flach. Ich dachte immer das Zeug wäre eine Kupferlegierung.
     
  11. bmwornothing

    bmwornothing Mitglied

    Möcht mir ein Reinigungswagon zulegen, vielleicht hilft das ja.

    Sind die Märklin Jörger System alle von Prinzip gleich?
    Gibt ja verschiedene Wagons unterschiedlicher Längen,
    hat der Preis nur was mit dem unterschiedlichen Wagon zu tun und die Technik unten ist immer gleich?

    Ist der günstige Wagon Märklin 46042 oder 46049 völlig ausreichend?
    Wie lange reicht der Filz drunter oder sollte ich gleich zusätzlich Filze kaufen.
    Kann ich den non-stop benutzen also immer an der Lok lassen?
    Wird der trocken über die Anlage gefahren?
    Sind Reinigungszwerge auch zu empfehlen?
    Welches Reinigngsmittel kann man oder sollte man auf die Zwerge oder die Filze auftragen?

    Gruß Manu.
     
  12. Ottoder1.

    Ottoder1. Renommiertes Mitglied

    Hallo Manuel,
    in der weiterführenden Beschreibung des von dir angeführten Märklinproduktes steht, "für Dauerbetrieb geeignet".
    Ich nutze den Schienenreinigungswagen von Roco und Reinigungszwerge von Noch, die beim "C" gekauft habe schon seit Jahren im Dauerbetrieb. Zum reinigen der Reinigungspolster benutze ich entweder Bremsenreinger oder normale Verdünnung.
    Gruß Otto
     
  13. bmwornothing

    bmwornothing Mitglied

    Servus,

    kann ich die Filze oder die Reinigungszwerge mit SR24 befeuchten und dann fahren lassen, oder sollten
    Filze und Reinigungszwerge immer trocken gefahren werden.

    Wie schnell nutzen die sich ab bei Dauerbetrieb, 5 x die Woche 1-2 Stunden fahrt.
     

Diese Seite empfehlen

Wir benutzen Cookies für die statistische Auswertung deines Besuchs. Mehr dazu erfährst du in unserer Cookie-Richtlinie und kannst deine Entscheidung dort auch widerrufen: Cookie-Richtlinie. Du kannst auch nur notwendige Cookies laden.

Akzeptieren