1. Hallo Gast,

    du bist hier im Archiv-Bereich. Hier sind alle Themen und Beiträge aus dem "alten" Forum, die noch auf ihre Verschiebung in die korrekten Foren warten. Du kannst uns allerdings helfen, indem du die Melden-Funktion bei Themen verwendest, die du zügig in den offenen Bereich verschoben haben möchtest, ein Teammitglied wird das entsprechende Thema denn verschieben.

    Um keine Verwirrung bei der Forenwahl zu verursachen, ist der Bereich für neue Themen und Beiträge gesperrt.

    Vielen Dank für deine Mithilfe!

    Information ausblenden

Stuttgart 21........ohje

Dieses Thema im Forum "Plauderforum" wurde erstellt von Buskutscher, 14. Oktober 2010.

  1. Buskutscher

    Buskutscher Mitglied

    Ich kanns nimmer hören,als wenn wir wirklich keine anderen Sorgen im Land haben? Und diese armen Demonstranten,oh mein Gott.....
     
  2. Kute

    Kute Guest

    Andererseits, kann man Geld nicht sinnvoller ausgeben als für solche Protzbauten wie Stuttgart 21 oder Berliner Hauptbahnhof ?

    Etwas mehr Zweckbau und etwas weniger Pomp würde der DB AG gut stehen.
     
  3. Quartermoose

    Quartermoose Mitglied

    Ich kann die Leute verstehen und habe vollstes Verständnis für die "gewaltfreie" Gegenwehr der Bürger. Mir scheint, die werten Herren aus der Politik haben jeglichen Sinn für die Realität verloren.
    Auf der einen Seite wird der Staat kaputt gespart, man betrachte nur unsere Bildungspolitik, und auf der anderen Seite baut man für Unsummen einen Bahnhof und die Berliner hätten gerne wieder ein Schloss.
    Ein Pech nur, das der deutsche Michel ausgedient hat und das Volk sich nicht mehr alles gefallen lässt.

    Gruß
    Chris
     
  4. Buskutscher

    Buskutscher Mitglied

    Klaus korrekt !
    Aber mir gehts nur darum,z.B.,was suchen Schüler morgens da???Sollten die nicht in die Schule gehn?Auch diejenigen,die sich meiner Meinung nach Demonstranten nennen,sind doch
    nur Unruhestifter.Ebenso das mit dem 65 jährigen,der angeblich den Wasserstrahl abbekam......was muss er auch dahin???
    Aber sich dann beschweren,wenn sie mit den gleichen Mitteln zurückgescheucht werden,wie sie es anwenden.Ich finde den Polizeieinsatz in Ordnung.Und nun kommt dann schon wieder
    der Spruch: Man darf doch keine Wasserwerfer einsetzen oder Pfefferspray gegen diese armen Demonstranten.....lachhaft.
    Ich erinner mich noch damals an meine Jugend,als wir in der Disco waren.Bei uns waren sehr viele Amerikanische Soldaten stationiert.Hatten die zuviel intus,und hatten randerliert oder Schlägereien angefangen,erschien die Militärpolizei.Die hat erst mal reingeschlagen,und dann gefragt wer war der Schuldige.Und unsere Polizei stand daneben.Heute ist es eben leider so,dass unsere Polizei sich ja erst halb totschlagen lassen muss,um sich wehren zu dürfen.Wehren sie sich dann,und ein Demonstrant erhebt Anklage gegen den Beammten wird er noch suspendiert,das kann ja wohl nicht sein,das ein Täter mehr Rechte hat.......
     
  5. friedrichskotten

    friedrichskotten Aktives Mitglied

    Ich verabscheue Gewalt, egal gegen wen !
     
  6. Kute

    Kute Guest

    Hallo Frank,

    also ganz gehe ich da nicht mit. Friedliche Demonstrationen sind nun mal ein Grundrecht und wie soll man den teilweise ziemlich abgehobenen Politikern klarmachen, was des Volkes Wille ist und was nicht. Bei Vermummten, Hooligans und ähnlichen Chaoten gebe ich dir natürlich recht, da sollte man gesunde Härte schon mal zeigen. Letztes Extrembeispiel: Genua beim Spiel Serbien-Italien !!!
     
  7. Buskutscher

    Buskutscher Mitglied

    Anderseits Klaus frage ich mich,wieviele friedliche Demonstranten waren denn da gewesen?
    Wäre es so gewesen,wäre die Polizei nicht so hart vorgegangen,oder?Denke das viele derjenigen die sich Friedliche Demonstranten nennen,eher das Gegenteil sind,und nur
    auf Krawall aus sind.Und zu Volkes Wille.........aber seit 30 Jahre wird am BHF geplant,nun gefällt es einigen nicht.Warum sind sie den nicht schon in der Planungsphase dagegen angegangen?
    Ich denke das höchstens einem Fünftel was am alten BHF liegt.
     
  8. floflue

    floflue Mitglied

    Ich will nun auch meinen Senf dazu geben.

    Ungeachtet wie die Demos ablaufen, wer Schuld für Krawall oder nicht ist, finde ich es gut, das wir Deutschen den Hintern mal hoch bekommen, um den Politikern nicht alles durchgehen zu lassen. Als Bürger fühle ich mich zu oft vor vollendete Tatsachen gestellt und frage mich, wieso irgendetwas so gemacht wird, wie die Politiker es wollen, aber der Bürger nicht. Ein Beispiel welches mir dazu einfällt, ist die Frage um die Schließung des Flughafen Tempelhofs in Berlin. Der Volksentscheid ist daran gescheitert, dass zu viele nicht wählen gegangen sind und dadurch die entsprechenden Stimmen nicht zusammen gekommen sind.

    Ich kann die Stuttgarter verstehen, dass sie versuchen, etwas gegen den Bahnhof zu unternehmen, da auch ich es eine reine Geldverschwendung halte.

    Gruß
    Florian
     
  9. Kute

    Kute Guest

    Es wird bei jeder Demonstration Leute geben, die nur auf Krawall aus sind und es sollte allen mehr Fingerspitzengefühl gegeben sein, diese Leute von denen zu trennen, die lautere Absichten haben und ihre Rechte nutzen.
    Dass es auch anders geht zeigen solche erfolgreichen Aktionen, wie die "Freie Heide " aus unserer Region und teilweise die Proteste um Gorleben. (Bestes Beispiel: die friedliche Revolution vor 20 Jahren im Ostteil unseres Landes)
     
  10. Diram

    Diram Mitglied

    Hallo Leute,



    ich denke nicht die Demonstranten sind das Problem der Gesellschaft sondern Politiker, die sich gerne selber reden hören und selber gerne Wahrzeichen bauen um nach ihrer Zeit nicht wieder in Vergessenheit zu geraten. da es ja nun auch nicht ihr eigenes Geld ist, was da verschleudert wird, können die da auch sehr großzügig mit umgehen. Ich finde es nur recht und bilig mal nicht nach typisch deutscher mentalität zu handeln und zu sagen: Die werden schon wissen was sie tuen und die werden es schon richtig machen. Gut alles ein anderes Thema!

    Rein bahntechnisch halte ich dieses Projekt für groben Unfug. Da wird ein großer Bahnhof kleiner gemacht (es werden ja weniger Gleise) und auch noch für viel teures Geld unter die Erde verlegt, und das alles nur damit es ein Durchgangsbahnhof wird. Das schlimme daran ist, dass man ein altes erhaltenswürdiges Gebäude abreißt, statt es in einen neuen Bahnhof zu integrieren. Angeblich mehr Kapazität. Wollen doch mal sehen wie lange diese ausreicht.



    Ich kann nur sagen: Wir kämpfen in unserer Stadt seit 5 Jahren für einen Hort. Antwort der Politik: Kein Geld! Wir kämpfen seit 3 Jahren für den Erhalt der Grundschule in unserem Stadtteil. Antwort der Politik: Kein Geld! Den Kampf um den Erhalt des Lehrschwimmbeckens in unseremm Stadtteil haben wir Anfang des Jahres bereits verloren weil: Kein Geld!



    Wenn ich das sehe, kann ich nur sagen: Für Stuttgart 21 haben wir eigentlich: Kein Geld!!!!!



    Gruß

    Didi
     
  11. rayman

    rayman Renommiertes Mitglied

    Leute, mal ganz provokativ: Wieso fällt den Stuttgart 21 Gegnern erst in der Bauphase ein zu demonstrieren? Das Projekt ist doch schon jahrelang ein Thema. Die Zeit war doch da gegen das Projekt in seiner Planungsphase vorzugehen...
    Mal gesetzt der Fall so ein Projekt würde in meiner Heimat anstehen: Ich hätte lieber einen High Tech Bahnhof unter der Erde als brachliegende Schienenanlagen über der Erde.
     
  12. Kute

    Kute Guest

    Wenn er denn mal nur in der Erde wäre, der Glaspalast über der Erde (wo beim ersten Sturm die Metallträger fallen, siehe Berlin) gehört auch dazu.
     
  13. Buskutscher

    Buskutscher Mitglied

    Klaus noch einen Beitrag und Du musst ne Kiste Bier spendieren :D
     
  14. Kute

    Kute Guest

    Hallo Frank,

    falsch, solange ich hier schreibe, zählt das nicht hoch, ist mir auch schon aufgefallen.
     
  15. Kai Eichstädt

    Kai Eichstädt Mitglied

    Moin,

    irgendwie finde ich so manche Äußerungen hier erschreckend und Besorgnis erregend! :thumbdown:

    Reichlich viele Unterstellungen, findest du nicht auch? Besonders für jemanden, der überhaupt nicht da war. Ganz abgesehen davon, daß die diversen Zeitungen danach etwas anderes berichtet haben. Ich las z. B. von mehreren hundert Verletzten. Wieviele davon waren Polizisten?

    Du meinst, jeder, der sein Recht in Anspruch nimmt, muß damit rechnen, durchnässt, verhaftet oder verletzt zu werden? Und daß bei einem Anlass (Baumfällung), die sogar unrechtmäßig war? Nur mal so zur Erinnerung: das ganze passiert in Deutschland und nicht in China...

    Gruß
    Kai
     
  16. friedrichskotten

    friedrichskotten Aktives Mitglied

    Ich verabscheue Gewalt, egal gegen wen !
     
  17. Ottoder1.

    Ottoder1. Renommiertes Mitglied

    Hallo zusammen,

    ich wollte mich ja Eigentlich nicht einmischen, aber mir ist doch zum ganzen einiges aufgefallen.

    Z.B. wo kommen die ganzen Leute her, meiner Meinung die meisten nicht aus Stuttgart und Umgebung.

    Es kommt mir so vor, wie es früher bei uns in der nähe (Wackersdorf WAA) war.

    "Berufsdemonstranten".

    Das ist nur meine unbedeutende Meinung und der letzte Senf den ich dazu gebe!

    Otto
     
  18. Kai Eichstädt

    Kai Eichstädt Mitglied

    Moin Matthias,

    welches illegale Handeln? Die Demonstration war angemeldet. Es gab offenbar auch keinen Grund, den Schloßpark zu dem Zeitpunkt zu räumen, außer, wenn man mit den Baumfällarbeiten fertig sein will, bevor die Illegalität dieser Aktion gerichtlich festgestellt wird...
    Proteste, Unterschriftensammlung für ein Bürgerbegehren usw. gab es schon vorher, nur jetzt, wo Tatsachen geschaffen werden, werden scheinbar einige mehr wach und fragen gezielter nach.
    Zum Beispiel nach den Kosten: Überall heißt es, es ist kein Geld da, Haushaltsdefizit, Wirtschaftskrise usw.
    Jetzt soll hier für einen Bahnhof, der ursprünglich 3 Millarden kosten sollte, dafür aber nach Meinung von Betriebseisenbahner aus Stuttgart nicht so leistungsfähig ist wie der alte, mal eben 4,9 Mrd ausgegeben werden.
    Ups, das ist ja mehr als die 4,5 Mrd, die die Landesregierung als Obergrenze des Mammutprojekts definiert hatte. Schnell noch mal nachrechnen:
    *schweißabwisch* Doch nur 4,0878 Mrd...
    Allerdings sind wahrscheinlich die Berechnungen und Kosteneinsparungen nur reines Wunschdenken und aus Erfahrung weiß man, was ein Projekt, das am Anfang 4 Mrd kosten soll, am Ende wirklich kosten wird.
    SPIEGEL ONLINE - Druckversion - Stuttgart 21: Ende der Mogelei - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft
    Und wo du herausliest, daß ich illegales Handeln befürwortest, mußt du mir noch mal genauer erklären.

    @ Otto: Diffamierungen von Menschen, die ihr Recht wahrnehmen, fand ich noch nie gut, hilfreich schon mal gar nicht.

    Gruß
    Kai
     
  19. Buskutscher

    Buskutscher Mitglied

    Kai,nein ich war nicht da,dafür fehlt mir jegliche Zeit! Egal was es kostet,oder ob die Meinungen nicht rechtens sind.....ich bleib bei meiner Aussage! Auch muss ich Otto zustimmen mit den Berufsdemonstranten. Kai ebenso sagtest Du,es wären 100 Verletzte........Hallo??? Und wenns mehrere gewesen wären,was soll dann unsere Polizei noch alles über sich ergehn lassen??? Diejenigen die aus lauter Langeweile stunk machen,und dabei sowas von gewalttätig vorgehn,naja,wie schonmal in einem anderen Beitrag,Pech gehabt.Unter friedliche Demo stell ich mir schon was anderes vor.
    Und noch etwas....angeblich haben wir ja kein Geld und so,wir müssen sparen.Aber jetzt vor Weihnachten mal schnell wieder das Bettelfernsehn aktivieren,oder?
    Wo gehn denn die ganzen Spenden nur hin?Bleiben die in Deutschland?Nöö!Wieso muss man soviel Geld im Ausland zur Verfügung stellen?Kam was von anderen Ländern nach Sachsen?Oder die Leute die jedes Jahr Hochwasser am Rhein und Mosel haben???
    Dann lieber 4 Milliarden in Stuttgart investieren,da weiss man wo es hingeht.....
     
  20. escort115

    escort115 Mitglied

    Hallo zusammen,

    ich stelle mich auch auf die Seite von Frank. Was er geschrieben hat entspricht voll und ganz meiner Einstellung zu der ganzen Sache. Ich finde das die Medien die ganze Sache noch zusätzlich anheizen. Wenn demonstriert wird und man nach Aufforderung den Platz nicht räumt ist es schon eine Provokation, und man muss sich nicht wundern wenn man eine Ladung Pfefferspray oder einen satten Wasserstrahl in die Fr... kriegt. Wenn ich mir die ganzen Chaoten am 1. Mai in Berlin und Hamburg ansehe, die den Tod von Polizisten in Kauf nehmen wenn Molotow-Cocktails, oder jetzt sogar Sprengsätze, geworfen werden, kann ich verstehen das die Polizisten nicht mehr so zimperlich reagieren. Wenn es nach mir gehen würde wäre ich auch wieder für den Einsatz härterer Mittel wie z.B. Gummigeschosse um den Respekt vor den Ordnungshütern wieder herzustellen. Die Gewalt und Brutalität gegen die Polizei hat nachweislich zugenommen. Das ist auch unserer, ach so tollen, Politik zuzuschreiben die die Handlungsfrieheit unserer Polizisten immer weiter beschneidet. Jeder hat das Recht auf Selbstschutz und Selbstverteidigung, warum unsere Polizei nicht?

    Aber um wieder zum Thema zu kommen, Schüler sind in der Schule wirklich besser aufgehoben als an so einer Demo teilzunehmen. Und man hätte auch in der Planungsphase etwas dagegen unternehmen müssen und nicht wenn es zu spät ist. Das ironische an der ganzen Sache ist auch, das jetzt ein kleiner Borkenkäfer, der eigentlich als Schädling für Bäume gilt, so schützenswert ist, das deswegen die Bäume nicht gefällt werden sollen. Um es mit den Worten eines ehemals großen Komikers zu sagen. "Es hat keinen Sinn den Brunnen zu zuschütten wenn das Kind verbrannt ist".

    Frank, da hast Du aber eine interessante Diskusion angeregt. Bin mal auf die weitere Entwicklung gespannt.

    Gruß Martin!
     

Diese Seite empfehlen

Wir benutzen Cookies für die statistische Auswertung deines Besuchs. Mehr dazu erfährst du in unserer Cookie-Richtlinie und kannst deine Entscheidung dort auch widerrufen: Cookie-Richtlinie. Du kannst auch nur notwendige Cookies laden.

Akzeptieren