1. Hallo Gast,

    du bist hier im Archiv-Bereich. Hier sind alle Themen und Beiträge aus dem "alten" Forum, die noch auf ihre Verschiebung in die korrekten Foren warten. Du kannst uns allerdings helfen, indem du die Melden-Funktion bei Themen verwendest, die du zügig in den offenen Bereich verschoben haben möchtest, ein Teammitglied wird das entsprechende Thema denn verschieben.

    Um keine Verwirrung bei der Forenwahl zu verursachen, ist der Bereich für neue Themen und Beiträge gesperrt.

    Vielen Dank für deine Mithilfe!

    Information ausblenden

Trafo tot was tun

Dieses Thema im Forum "Tipps und Tricks" wurde erstellt von saitoti, 21. Oktober 2008.

  1. saitoti

    saitoti Neues Mitglied

    Habe eine Maerklin HO "Dachbodenfund" mit 2 Trafos 10 VA und 30 VA gekauft. Lief prima fuer 3 Tage. Seitdem brummen die Trafos nur noch und sind leicht heiss. Habe ich etwas falsch gemacht? Habe Trafos jeweils am inneren und am aeusseren Gleisring angeschlossen (Gleisringe sind verbunden). Wuerde mich ueber Tipps freuen! Vielen Dank im Voraus!
     
  2. Jochen B.

    Jochen B. Guest

    Hallo saitoti,

    ich würde mal sagen Du hast Glück dass die Bude noch steht.

    Wenn Du zwei Trafos anschließen willst, vermutlich um eine Bahn links und die andere Bahn rechts herum fahren zu lassen darf jeder Trafo nur an einem Gleisring angeschlossen sein. Sind beide Gleisringe durch Weichen verbunden muß Plus und Minus elektrisch getrennt sein mit isolierten Gleisverbindern. Beim überfahren der Trennstellen sollte nur ein Trafo bzw Fahrregler benutzt werden.

    Ich gehe mal davon aus dass beide Trafos den weg in die ewigen Jagtgründe gefunden haben und Du dir Ersatz beschaffen mußt.

    Habe die Ehre
     
  3. lok527596

    lok527596 Administrator Mitarbeiter

    Hallo

    schon mal alles abgeklemmt und an den Ausgängen nachgemessen ob noch [lexicon]Spannung[/lexicon] da??? Wenn ja dann liegts an der Gleisanlage, wenn Nein Trafo defekt.

    Aber ansonsten mal Die blauen Trafos konnte man zusammenschließen WAS ABER LEBENSGEFÄHRLICH WAR weil wenn bei einem der Netzstecker gezogen war war darauf 220 V also die [lexicon]Spannung[/lexicon] aus der Dose und funktioniert hatte dieses auch nur bei gleicher Phasenlage und Masse zusammen ansonsten hatte man den Trafo nur aufgeheizt.

    Also bitte keine Spielchen mit Dingen die man nicht kennt. [lexicon]Strom[/lexicon] sieht man nicht.

    Gruss Stephan

    PS lt VDE und Spielzeugverordnung dürfen(sollen ) diese Trafos nicht mehr in Anwendung kommen
     
  4. Hermann.

    Hermann. Guest

    Achtung, bei den blauen Trafos handelt es sich in der Regel um Geräte, die noch auf 220 V~ laufen. Vorsicht also beim Benutzen!
    Hermann
     
  5. AndreasB

    AndreasB Aktives Mitglied

    Hallo,
    Vorab:
    Grundsätzlich wird immer nur ein Trafo pro Fahrstromkreis verwendet. Sind mehrere Stromkreise durch Weichen oder im Gleisverlauf miteinnder in Berührung, ist an den Übergangsstellen der Mittelleiter zu isolieren.

    Durch das Gleismaterial bedingt ist aber immer ~0 über alle beteiligten Trafos verbunden. Da aber nur die eine Phase gemeinsam ist, liegt am ggf. gezogenen Steckers eines Trafos auch keine gefährliche 220V [lexicon]Spannung[/lexicon] an. Dies wäre nur der Fall, wenn auch die zweite Phase (~B oder ~L) mit noch einem weiteren Trafo parallel verbunden ist.

    Anschluß-Schema:
    ~0 kommt ans Gleis, da wo die Räder drauf rollen,
    ~B kommt an den Mittelleiter,
    ~L ist für die Beleuchtung der Signale, bzw. Betrieb der elektromagnischen Artikel da.
    letzteres (~L) darf nicht mit einem weiteren Trafo parallel verbunden werden. Also getrennte ~L Kreise pro Trafo.
    Wie bereits oben erwähnt: Die beiden Kreise müssen an der Übergangsstelle natürlich im Mittelleiter isoliert werden. Nur dann kannst Du den inneren Kreis mit dem einen Trafo und den äußeren Kreis mit dem anderen Trafo regeln.

    Das Problem, ob nun 220V oder neuerdings 230V im deutschen Stromnetz ist nicht groß von Bedeutung. Jedenfalls nicht für die normalen Märklin analog-Loks. Es soll jedoch Digital-Dekoder geben, die auf einen Umschaltimpuls mit mehr als 24V empfindlich reagieren. In solchen Fällen dann bitte nur noch die neuen Trafos verwenden (Märklin soll ja auch leben) ;) und die alten bei einem online-Auktionator verhökern.
     
  6. friedrichskotten

    friedrichskotten Aktives Mitglied

    Hi,

    das Problem bei den älteren Trafos kann auch an dem "altern" und verspröden der intern verbauten Werkstoffe (Isolierungen) liegen.

    Bei Märklin gab es dochmal eine Aktion, wo man die alten Trafos in den Handel zurückbringen konnte und dafür etwas auf den Kauf eines neuen, sicheren Trafos angerechnet bekommen hat. Gibt es die Aktion noch?


    Gruß Matthias
     
  7. Stephan

    Stephan Guest

    @ Matthias:
    Nein, diese Aktion gibt´s nicht mehr. Man konnte seinen alten Trafo abgeben und bekam einen Neuen
    zum Sonderpreis von € 29,95.

    Gruß
    Stephan
     
  8. friedrichskotten

    friedrichskotten Aktives Mitglied

    Hi Stephan,

    schade eigentlich ;(

    Hätte doch gerne welche getauscht damit unsere "Kleinen" schön mit meinen alten M.- Sachen spielen könnten, tja zu spääät.

    Gruß Matthias
     
  9. Wolf

    Wolf Mitglied

    Ganz ehrlich gesagt: Das ist Unfug, 10 V mehr sind keine 5% , das hält der Trafo locker aus.
     
  10. cargo

    cargo Guest

    Wobei man ehrlich gesagt für diese 30.- Euro drei neuere, weisse 6647-Trafos bei Ebay schießen kann.

    Hab auch schon einen für ganze 8,11 Euro gekoft :D

    Die alten ab zum Wertstoffhof oder versuchen, ob man sie ebenfalls bei Ebay los bekommt (und wenn es nur nen Euro dafür gibt)
     

Diese Seite empfehlen