Landschaftsbau U-Bahn-Tunnelbau

Dieses Thema im Forum "Anlagenbau" wurde erstellt von AndreasP, 7. April 2017.

  1. AndreasP

    AndreasP Mitglied

    Moin zusammen,

    ich überlege gerade, wie ich meinen U-Bahn-Tunnel im sichtbaren Bereich baue. Hört sich erstmal widersprüchlich an, Tunnel und sichtbarer Bereich, aber es geht um die Abschnitte unmitellbar an den Ausfahrten der Bahnhöfe, wo man ein Stück weit hineinschauen kann.

    Ich hatte mir die Dekorplatten Auhagen 52434 Sichtbeton angeschaut. Beton für U-Bahn-Tunnel ist ja durchaus üblich.

    Allerdings beginnt mein Tunnel mit einer Kurve und Kunststoff (vermutlich Polystyrol) ist ja nicht biegbar.
    Selbst wenn ich vergleichbares Dekor als Karton finden sollte (habe ich bis jetzt allerdings nicht), Karton in eine Kurve zu biegen, gibt in der Regel auch einen Knick.

    Hat jemand eine Idee bzw. Erfahrung, wie ich Tunnelwände kurvengerecht bauen kann?

    Danke und Gruß aus dem stürmischen Norden
    Andreas
     
  2. Siegfried

    Siegfried Aktives Mitglied

    Hallo Andreas,

    versuche es doch mal mit Graupappe, die bekommst du am günstigsten bei A... die liegt zwischen den Flaschen als stutze, eine Seite weiß und die andere grau, ( es ist auch zum teil Wellpappe, die kanst du vergessen,) das kommt Beton schon sehr nahe von der Farbe. Die Schahlbretterfugen kanst du mit einer runden Nadel einprägen. Pappe lässt sich in einer richtung sehr gut biegen, in die andere ist das schlechter. Ein versuch kostet ja nichts. Sollte die Pappe zu wellig sein, leicht feucht machen und zwischen 2 Holzplatten legen zum trocknen.
    Viel spass beim ausprobieren.

    Gruß
    Siegfried
     
    lok527596 gefällt das.
  3. AndreasP

    AndreasP Mitglied

    Moin Siegfried,

    danke für den Vorschlag; ich werde das mal probieren.

    Gruß,
    Andreas
     
  4. Hallo Andreas

    natürlich kannst du Polystyrol biegen, sehr gut sogar, zumindest wenn du dünnes Material verwendest. Ab 3mm wird es natürlich zunehmend Schwieriger. Also wenn du eine geeignete Unterkonstruktion hast, dann kannst du daran Polystyrol festkleben. Karton geht natürlich auch, es gibt auch dünnes Holz welches ebenfalls geht. Allerings ist die Struktur dann zu grob, aber eigentlich macht das nichts, es kommt ja noch etwas Farbe darüber.

    Falls Du ein paar Bilder vom Vorbild sehen möchtest. Es gibt eine sehr interessante Seite über die Bahnen rund um Nürnberg. Wenn du dir die U-Bahn auf dieser Seite ansiehst. Zwischen Langwasser Mitte und Hasenbuck fährt die U-Bahn oberirdischund zwischen Muggenhof und Jakobinenstraße ebenfalls, dort teilweise sogar als Hochbahn.
    Hier der Link: Gleiswanderungen & Spurensuche von ehemaligen Bahnstrecken

    Gruß Matthias
     
  5. AndreasP

    AndreasP Mitglied

    Moin Matthias,

    danke auch fü deinen Hinweis. Bin mir zwar noch nicht ganz darüber im Klaren, wie ich eine Unterkonstruktion "in Kurve" hinkriege, an der dann das gebogene Polystyrol festgeklebt werden kann, denn die Unterkonstruktion ist ja auch aus steifem Material, in der Regel Holz, aber ich habe demnächst etwas Zeit, mir darüber Gedanken zu machen, werde ab Ostern drei Wochen verreisen. Allerdings entfällt in der Zeit das Ausprobieren bzw. Basteln.

    Die Bilder der Nürnberger U-Bahn sind sehr schön. Gerüchte über Bauvorleistungen weiterer U-Bahnlinien gibt es in Hamburg auch immer mal wieder.

    Gruß aus dem heut sonnigen Norden,
    Andreas
     
  6. Hallo Andreas

    Du könntest dir die Unterkonstruktion aus Holz mit der CNC Fräse fräsen lassen, da kanns tu dann auch alles im richtigen Radius anfertigen lassen.
    Ich habe im Moment keine Ahnung wie deine U-Bahnstrecke aussehen soll, aber es lässt sich da bestimmt etwas machen. Hast du mal ein paar Bilder? ich kann dir da gerne etwas konstruieren.

    Gruß Matthias
     
  7. Railstefan

    Railstefan Aktives Mitglied

    Hallo,

    ob eine vor Ort gegossene Beton-Röhre tatsächlich im Bogen gebaut würde, wage ich zu bezweifeln - eher vermute ich, dass es viele gerade Teile sind, die eine Art Vieleck bilden.

    Gruß
    Railstefan
     
  8. Hallo Railstefan

    Ich schließe nicht aus, dass etwas was vor Ort gegossen wird auch rund sein kann, denn man kann die Verschalungsplatten ja durchaus auch in gewissem Rahmen biegen und die Radien die beim U-Bahnbau zustende kommen sind jetzt auch nicht so besonders eng. Bei uns in Nürnberg gibt es zwar zwischen Messezentrum und Bauernfeindstraße seine sehr enge S-kurve, aber sowas ist echt die Ausnahme, aber die Brücke hat an dieser Stelle auch Runde Teil, es ist also machbar.
    Die Bilder von der Brücke und den anschließenden Stützmauern sind aber nicht besonders gut zu erkennen, aber ich bin oft genug diesen Abschnitt gefahren und das sind Runde Teile und keine Vielecke.

    Wenn Runde Betonbögen gewünscht sind, ich kann gerne beid er Umsetzung helfen. Keine Angst, es ist nicht so, dass sowas unerschwinglich teuer wird. Ist für ein paar Euro zu realisieren.
    Bzw. Braucht man da gar nicht unbedingt eine CNC-Maschine dazu, man kann das Sperrholz ja auch sehr gut von Hand bearbeiten und man bekommt auch so exekte Bögen hin. Ungenauigkeiten muss man dann halt verspachteln und hinschleifen.

    Ich würde mich echt freuen, wenn es von diesem Projekt bald mal Bilder zu sehen gibt. Ich gehe jetzt mal davon aus, dass es eine Hamburger U-Bahn werden soll.

    Gruß Matthias.
     
  9. AndreasP

    AndreasP Mitglied

    Moin zussammen,

    es gibt noch keine Bilder (jedenfalls keine, die bei diesem Thema hilfreich wären), da ich gerade erst angefangen habe.
    Ich habe aber einen Ausschnitt des Gleisplanes beigfügt. Das hilft vllt. mehr, den geplanten Kurvenverlauf zu erkennen als ein Foto vom Holzrahmen.

    Vorgesehen ist, die ersten beiden Gleise pro Fahrtrichtung mit einem Tunnel zu versehen, wobei anfangs nur ein Gleis pro Fahrtrichtung eingetunnelt werden kann, denn der erste Bauabschnitt endet hier. Das liegt daran, dass mir aktuell noch nicht mehr Platz zur Verfügung steht (da stehen noch Sachen von den Kindern, die in deren erste kleine Wohnungen nicht untergebracht werden konnten). Da muss ich also noch etwas Geduld aufbringen.

    Da stellt sich dann gleich die Frage, ob es überhaupt sinnvoll ist, erst nur ein Gleis und später das zweite mit einem Tunnel zu versehen oder das Ganze in einem Arbeitsgang zu machen, wenn die Möglichkeit (also der weitere Platz) vorhanden ist. Das muss ich mir noch überlegen.

    Gleich nach Ostern geht´s für drei Wochen in die Reha und ich fürchte, danach ist eher Garten(-arbeits-)zeit als Modellbauzeit. Das heißt, Entscheidungen haben sicher noch Zeit.

    Ich kann mir allerdings vorstellen, es zunächst mal mit der von Siegfried vorgeschlagenen mit Graupappe zu versuchen.
    Es geht ja nur darum, das man von Bahnhof aus nicht in den Schattenbahnhof bzw. unter die ganze Platte hindurchschauen können soll, sondern "in die Röhre schaut".

    Ja, in der Tat wird die (künftige) Anlage weitgehend nach Hamburger Motiven gestaltet werden. Unterirdisch werden die Bahnhöfe allerdings Fantasie sein, oberirdisch wird es drei "echte" Hamburger Bahnhöfe geben. Neben der U-Bahn soll auch die (1978 eingestellte) Hamburger Straßenbahn fahren, in der Hoffnung, dass "Stadt im Modell" die seit mindestens 2011 angekündigte Straßenbahn tatsächlich eines Tages ausliefert. Sonst sieht es echt doof aus, wenn neben der Hambruger U-Bahn eines Tages die Bielefelder Straßenbahn fährt.

    Danke für alle Rat- und Vorschläge und
    Gruß aus dem Aprilwetter-haften Norden
    Andreas
     

    Anhänge:

  10. micha70

    micha70 Mitglied

    Moin
    Darf ich fragen welche Bahnhöfe es werden sollen? Die Einfahrt Altona in den Sbahntunnel würde sich auch gut für den Schattenbahnhof eignen.
    Gruß Michael
     
  11. AndreasP

    AndreasP Mitglied

    Moin Michael,

    oberirdisch sind vorgesehen Dammtor, Rödingsmarkt und Landungsbrücken sowie ein Phantasiebahnhof, außer ich habe bis dahin noch eine Idee bzw. ein Vorbild. Unterirdisch werden nach jetzigem Stand alle drei Bahnhöfe Phantasie. Hier gilt aber ebenfalls, wenn ich was passendes entdecke, was ich denke, was ich nachbauen kann, werde ich das machen.

    Der erste Bahnhof ist auf jeden Fall NICHT nach einem Vorbild und wurde von mir Goethestraße getauft. Mein Sohn hat schon gefragt, ob das die neue U6 wird. [​IMG]

    Ein Foto der "Phantasie" habe ich mal beigefügt.

    Schattenbahnhof für die U-Bahn ist niocht vorgesehen. Die geplanten sechs Züge werden zwischen den sieben Bahnhöfen hin und herpendeln. Einen Schattenbahnhof wird es für die Zugstrecke geben.

    Grüße aus südlich von HH nach nordwestlich von HH
    Andreas
     

    Anhänge:

  12. Prius

    Prius Aktives Mitglied

    Hallo,

    also auch wenn es mit Sicherheit gebogene runde U-Bahn Tunnel gibt, würde ich von meiner Seite her trotzdem einen Wandverlauf in eckig favorisierten. Da erstens wesentlich einfacher zu bauen und zweitens sich aller Wahrscheinlichkeit schönere Lichteffekte an den Wänden abzeic hnen als bei einem runde Mauseloch.

    Beim runden Tunnel werden die Wände einfach nur gleichmäßig ausgeleuchtet wenn sich der Zug nähert bei den abgewinkelten Wänden wird eine Wand von den Frontscheinwerfern langsam angeleuchtet bis zur fast vollständig Helligkeit, nachdem der Zug vorbei gefahren ist verschwindet die Wand in der Dunkelheit usw.

    Du kannst das ja mal an einem einfachen Oval auf dem Tisch testen und einmal mehrere Kartons außen im Gleisbogen aufstellen und dann das gleiche nochmal mit einer im Radius gebogenen Wellpappe oder Graupappe.

    Ich denke erster Aufbau könnte interessanter wirken.
     
  13. Hallo Andreas

    wenn du runde Tunnel bauen willst, dann brauchst du fast gar nichts zu biegen, du kannst dafür dann ja einfach Rohre aus Kunststoff oder Karton verwenden, soweit du diese in den richtigen Durchmessern bekommst. Wenn so ein Runder Tunnel dann noch um die Kurve gehen soll, dann kannst du da ja Segmente schneiden, welche du dann im Kurvenverkauf zusammenklebst, oder du kannst das Rohr aus Kunststoff auch mit dem Heißluftföhn erhitzen und dann biegen, was aber dann schon einiges an Übung erfordert, damit die Rohre am Ende auch die richtige Form haben und der Querschnitt rund bleibt.

    Mich würde echt mal interessieren, wie so ein U-Bahnbau im Modell aussieht und wie man das hin bekommt, damit man auch etwas von den Modellen im Untergrund sieht. Gibt es dafür schon eine Modulnorm, denn so könnte man am Ende ganze U-Bahnlinien nachbauen. Ich fände das total interessant, da ich aus einer Stadt komme in der es auch 3 U-Bahnlineinen gibt.

    Ich muss aufpassen, dass ich jetzt nicht auch noch ein U-Bahn Projekt anfange, denn dann bekomme ich am Ende gar nichts mehr fertig.

    Gruß Matthias
     
  14. AndreasP

    AndreasP Mitglied

    Moin zusammen,

    Prius:
    Für den Kurvenverlauf habe ich mich nicht entschieden, weil ich mal einen Tunnel im Halbkreis probieren wollte. Ich hätte auch lieber geradeaus gebaut, denn natürlich ist das einfacher. Der Kurvenverlauf ist dem Streckenverlauf insgesamt geschuldet. Ich würde sonst den nächsten Bahnhof nicht erreichen.

    Matthias:
    Für ganze U-Bahn-Strecken wird es nicht reichen, dann müsste ich meinen Garten untertunneln bzw. unterkellern. Aber grundsätzlich ist es meine Idee, um nicht zu sagen Traum, seit meiner Kindheit, und das ist ziemlich lange her, eine Modellbahnanlage zu haben, auf der die Hamburger U-Bahn und die Straßenbahn (die es damals noch gab) fahren, und das möglichst unabhängig voneinander (also alle einzelnen Fahrzeuge). Und dann wurde Digital erfunden....... Jetzt fehlen mir nur noch Geld, Zeit und dass "Stadt im Modell" irgendwann mal die Straßenbahn ausliefert, und das möglichst nicht als Eintagsfliege, denn wer kann sich schon 16-18 Fahrzeuge auf einmal kaufen?

    Ich habe vor eingien Wochen mal im Netz nach H0-U-Bahnen gesucht. Es gibt da durchaus noch andere, die solche Strecken bauen. Da kannst du mal schauen. Leider weiß ich die Namen nicht mehr und kann jetzt keine Links mitschicken.

    Aber immerhin bringt mich unsere Diskussion auf die Idee, es vllt. bei einem (dem ersten Bahnhof) Fanatasiebahnhof zu belassen und neben den drei Stationen nach Vorbild für die restlichen drei Stationen auch Vorbilder zu nehmen. Mein Schwager, der in Hamburg lebt, hat schon seine Hilfe angeboten und bringt als ehem. Ingenieur etwas mehr "Begabung" mit als ich.

    Aber jetzt geht´s erstmal ans Kofferpacken und ab in die Reha.

    Grüße aus dem unverändert wechsellhaften Norden
    Andreas
     
  15. Hallo Andreas

    Mal ganz grundlegend die Frage, wie du die U- Bahnstrecken und -Bahnhöfe darstellst, so dass man die auch sehen kann. Denn eigentlich ist das ganze ja unter der Erde. Man müsste demnach, wenn man die Strecken im Schnitt darstellt, die Strecke immer am Modulrand entlang führen.

    Eine U-Bahnstrecke in Modulbauweise wäre halt ideal für ein U-Bahn-Treffen, da kann man dann auch mal eine Halle mieten und eine lange Strecke aufbauen. Wäre jetzt nur wieder so eine verrückte Idee. Es müssen dann halt alles irgendwie nach einem System bauen, bzw. braucht man dann Jockermodule um die verschiedenen Module zu verbinden.
    Einen Tunnel unter dem Haus zu graben um eine Modell-U-Bahn zu bauen, das hätte allerdings schon das gewisse Etwas. Immerhin ist unter den Häusern ja immer noch eine Menge Platz. Das meine ich jetzt natürlich nicht ernst.

    U-Bahnen, Straßenbahnen und Busse baut übrigens Modellbau Heyden aus der Fränkischen Schweiz. Ob da schon Modelle von Hamburg dabei sind, kann ich so nicht sagen.
    Busse Bahnen und mehr verkauft Modelle von Heyden Modellbau: http://www.bus-und-bahn-und-mehr.de

    Gruß Matthias.
     
  16. Prius

    Prius Aktives Mitglied


    Ja, das habe ich schon verstanden. Ich finde die Idee sogar sehr gut und abwechslungsreich anstatt das ein Zug immer von links und rechts in den Bahnhof einfährt. Das ist auf die Dauer auch langweilig. Aber wenn der Zug dann plötzlich nach hinten in die Anlage fährt durch einen abgewinkelten Tunnel sähe das schon spektakulärer aus als duch ein rundes Rohr.

    Solltes Du beim "Rohr" bleiben könntest Du auch ein einfaches Drainagerohr benutzen, das ist flexibel und lässt sich in die gewünschte Form/Radius biegen. Google mal danach.

    An sonsten wünsche ich dir erst mal alles Gute und viel Erfolg bei Deiner Reha.
     
  17. AndreasP

    AndreasP Mitglied

    Moin moin,

    also grundsätzlich will ich nicht unbedingt beim "Rohr" (Röhre) bleiben, im Gegenteil, ein Großteil der Hamburger U-Bahntunnel ist rechteckig. So will ich es auch handhaben. Nur muss die rechteckige Form in eine leichte Kurve "gezwungen" werden. Sollte nach meiner Rückkehr weiterhin eher Bastel- als Gartenwetter sein, werde ich einen ersten Versuch mit der Graupappe starten. Die kostet (fast) nichts und man kaum was falsch machen.

    Den Vorschlag mit dem Fön (@ Matthias) hatte ich von Auhagen auch bekommen. :)

    Danke Prius für die guten Wünsche und bis demnächst.

    Schöne Ostern für alle
    Andreas
     
  18. Hallo AndreaP,
    du kannst auch in einem Abstand von 3-4cm parallel zum Gleis mit einem Fräser einen dementsprechend großen Schlitz 1-3mm breit und ca. 1cm tie in die Unterkonstruktion (Anlagenplatte) fräsen und dort die Polystyrolplatte einkleben! Das hält sicher!
    Lg Franz
     

Diese Seite empfehlen

Wir benutzen Cookies für die statistische Auswertung deines Besuchs. Mehr dazu erfährst du in unserer Cookie-Richtlinie und kannst deine Entscheidung dort auch widerrufen: Cookie-Richtlinie. Du kannst auch nur notwendige Cookies laden.

Akzeptieren