?? Technik Umbau Gleichstromlok -> Märklin Wechselstrom

Dieses Thema im Forum "Anfänger, Umsteiger und Fragen" wurde erstellt von thomas48, 5. Juni 2006.

  1. thomas48

    thomas48 Mitglied

    Moin zusammen,

    im Netz usw. gibt es viele Umbauberichte von Gleichstrom auf Wechselstrom.

    Allerdings werden dabei oft gewisse Grundkenntnisse vorausgesetzt, die ich irgendwie anscheinend (noch) nicht habe.

    Ich verstehe ja daß man beim Umbau von einer Gleichstromlok auf Märklin-Wechselstrom die Stromabnahme ändern und einen Schleifer einsetzen muß. Ich verstehe auch, daß man das Relais einbauen muß (analoge Umbauten, [lexicon]Digital[/lexicon] interessiert mich momentan net) für Märklin-Betrieb.

    Aber wieso muß man denn nicht auch den Motor tauschen? Wieso funktionieren denn Gleichstrommotoren an Wechselstrom?

    Gruß
    Thomas
     
  2. Hallo,
    Sind in den Märklin Loks nicht auch Gleichstrommotoren drinnen?

    Das müsste ja so wi bei denn Weichenantrieben funktionieren. Eine Diode vor jedem Anschluss.

    Grüße
    Sebastian
     
  3. Ferdi

    Ferdi Guest

    Ja Sebastian, so in der Art ist es!

    Kommt auf die Lok an, das schwierigste an der Sache wird ein Platz zu finden, um den Schleifer zu befestigen. Wenn es eine große Lok ist, ist der Platz für das Relais schnell gefunden.
     
  4. Hallo,
    Es gibt auch kleine elektronische Umschalter, falls in der Lok nicht genug Platz für ein Relais ist.

    Grüße
    Sebastian
     
  5. AndreasB

    AndreasB Aktives Mitglied

    Hallo Thomas!

    Um Deine eigentliche Frage zu beantworten:

    Die Gleichstrom-Motore funktionieren natürlich nicht an Wechselstrom!
    Hier wird ein besonderer FahrtRichtungsUmschalter benötigt. Der simpelste ist z. B. der FRU 55500 von Uhlenbrock.
    Für die Ansteuerung des Gleichstrom-Motors muß ein Gleichrichter vorgeschaltet sein. Um dann noch mit den 24V Impuls des Märklin-Trafos die Fahrtrichtung umschalten zu können (Umpolung), besitzt der FRU ein bistabiles Relais. Und zusätzlich noch ein bischen Elektronik. ;)
    Zum Glück haben die Hersteller das alles auf sehr kleinem Raum untergerbacht.

    Ein anderes Problem können die Radsätze der Lokomotiven und Wagen bereiten. Märklin-Radsätze haben ein etwas anderes Profil und größere Spurkränze. Daher sitzen bei M- und K-Weichen die Fangschienen nicht so eng und Räder anderer Hersteller (streng nach NEM) können sich somit auf den Herzstücken der Märklin-Weichen "verlaufen". Die Hersteller von Lokomotiven für das Märklin-System verwenden hier spezielle Radsätze.
    Aber wenn man bei Eigenumbauten die Radsätze um wenige 1/10 mm enger drückt, laufen die Loks dann auch problemlos.

    Gruß
    Andreas
     
  6. thomas48

    thomas48 Mitglied

    Moin,

    umbauen möchte ich tendenziell eher älter "Boliden", da hab ich irgendwie momentan mein Herz dran verloren.

    Als erstes würde so eine Fleischmann 55 hier dran glauben, die alte Variante aus den 60ern. Hier ist ein Foto aus ebay von so einer Lok wie ich meine:

    http://www.die-eisenbahn-weber.de/img_1530.jpg

    Die hat ja auch ziemlich dicke Spurkränze und das ist bestimmt noch nicht so wirklich nach NEM oder? Der Motor bei der Fleischmann 55 ist im Tender und da wäre vorne genug Platz für ein Relais im Kessel, hoffe ich mal. Ein Schleifer paßt vom Platz her auch sicherlich gut drunter.

    Es gibt die Lok natürlich auch in original Wechselstrom von GFN, aber ich habe eine solche bei ebay noch nie gesehen, ist anscheinend extrem selten, und vermutlich wird die dann auch viel teurer versteigert.... die Gleichstromlok kriegt man hingegen mit etwas Glück unter 30 € in gutem Zustand...

    Wie ist es eigentlich mit TRIX Express Loks. Die haben doch eh schon Schleifer... man hätte also wahrscheinlich immer sowieso Platz um diese gegen einen von Märklin umzutauschen ?

    Aber Trix Express hat wahnsinnig große Spurkränze, passen die auf Märklin M und K-Gleis oder sind die Spurkränze selbst dafür zu groß ?

    Die Räder können doch beim Umbau Gleichstrom -> Wechselstrom bleiben, oder? Man bräuchte nur die Stromabnahme der linken und rechten Räder hinterher beim Neuverkabeln verbinden. nur umgekehrt... also Wechselstrom -> Gleichstrom-Umbau, muß man neue Räder nehmen, weil die Wechselstromräder nicht isoliert sind gegeneinander?

    Gruß
    Thomas
     
  7. Hallo,
    Richtig so.

    Grüße
    Sebastian
     
  8. thomas48

    thomas48 Mitglied

    Prima, danke!

    Das krieg ich wohl noch hin...

    also brauch ich nur den Umschalter Uhlenbrock FRU 55000, ist da der Gleichrichter und der ganze Kram schon drin? Oder muß man das alles noch separat dazu kaufen?

    und bei Trix-Express... hab ich da eine Chance mit den Spurkränzen oder müssen die abgedreht/getauscht/bearbeitet werden? In letzterem Fall wär s mir vermutlich zuviel Umbaubastelfrickelei... aber man weiß ja nie was einem womöglich für ramponierte Schätzchen über n Weg laufen denen man dann wieder nicht widerstehen kann :)

    Gruß
    Thomas
     
  9. AndreasB

    AndreasB Aktives Mitglied

    Hallo Thomas!
    Wie ich schon sagte: Uhlenbrock hat da alles schön zusammengebaut. Einfach die Drähte anschließen, wie in der Anleitung dann beschrieben, und schon wird sie auf dem M*** Stromkreis funktionieren.
    Voraussetzung: Der Motor ist vollkommen "vom Rest der Welt" isoliert. Bei den alten Fleischmännern (Rundmotor) z. B. ist der eine Anschluß direkt mit dem Fahrwerk verbunden. Also vorher genau prüfen!

    Viel Spaß beim Umbau
    Andreas
     
  10. Stephan

    Stephan Guest

    Hallo Thomas!

    Du hast es schon richtig erkannt: das Hauptproblem sind die nur zu Trix Express kompatiblen Räder.
    Diese müssten ausgetauscht werden. Auch ist der Trix Express Schleifer für Märklin unbrauchbar,
    da Märklingleise Punktkontakte haben, die Trix Express Gleise aber einen durchgehenden Mittellleiter.
    Märklin hatte dies vor langer Zeit auch, aber dannn haben sie auf die weniger auffälligen Punktkontakte
    umgestellt. Ein weiteres Problem wird mit den Kupplungen auftauchen. Auch hier gilt wieder:
    Trix Express Kupplungen passen nur zur Trix Express. Also müssten auch diese getauscht werden.
    Da aber die alten Tauschkupplungen nicht mehr hergestellt werden, dürfte die Suche lange dauern
    und möglicherweise findet man gar keine.

    Gruß
    Stephan
     

Diese Seite empfehlen

Wir benutzen Cookies für die statistische Auswertung deines Besuchs. Mehr dazu erfährst du in unserer Cookie-Richtlinie und kannst deine Entscheidung dort auch widerrufen: Cookie-Richtlinie. Du kannst auch nur notwendige Cookies laden.

Akzeptieren