?? Technik Umbau Trix Gleichstromlok 22152 Digital auf Wechselstrom

Dieses Thema im Forum "Anfänger, Umsteiger und Fragen" wurde erstellt von Rapper100, 4. Januar 2020.

  1. Rapper100

    Rapper100 Neues Mitglied

    Hallo und Frage an die Experten,
    ich besitze die Trix Lok 22152 (Digital) und möchte die gerne auf Wechselstrom umbauen. Es gibt von Märklin eine wohl baugleiche Lok mit der Nummer 37211.
    Wer kann mir dazu die entsprechenden Tipps oder Bilder schicken, damit ich das als Laie auch hinbekomme.
    Danke schon mal,
    viele Grüße
    Roland
     
  2. lok527596

    lok527596 Vollbluteisenbahner Mitarbeiter

    Hallo Roland ,

    hast Du die C Gleise oder K Gleise? Auf den alten M Gleisen geht das mit den Loks beim fahren nicht so tolle. Ansonsten schau mal ob die Möglichkeit ist einen Schleifer unten am Rahmen anzubauen ( Schraubloch, Rahmenaussparungen Schleifer) dann einfach Decoder rein und die beiden bisherigen Drähte verbinden und Schleifer anschließen ( Rest muss auch noch bissl verdrahtet werden , aber geht recht einfach. Kannst ja mal ein Bild vom Fahrwerk unten machen
     
  3. Rapper100

    Rapper100 Neues Mitglied

    Hallo Stefan,
    danke für die Antwort. Ich habe C-Gleise. Decoder ist in der Lok schon drin.
    Ich habe mal ein Bild vom Unterbau gemacht, hoffe man kann was erkennen. Schleifer würde in der Mitte passen.
    Was muss dann noch verlötet bzw. abgelötet werden?
    Viele Grüße
    Roland
     

    Anhänge:

  4. lok527596

    lok527596 Vollbluteisenbahner Mitarbeiter

    Hallo Roland,

    wenn der Schleifer passt muss nur ein Kabel der Stromzuführung Rad >Dekoder auf den anderen Anschluß gelegt werden so das beide Seiten die Masse sind und dann komm Schleifer an den abgetöteten Punkt. Fertig
     
  5. Atlanta

    Atlanta Renommiertes Mitglied

    Moin Roland,

    einem Umbau von DC auf AC geht in den meisten Fällen umgekehrt eher nicht.

    Es gibt aber eventuell ein Problem mit dem Radsatzinnenmaß, so daß die Spurkränze an den Radlenkern oder Herzstücken aufklettern könnten, m. E. Haben Wechselstrommodelle ein breiteres Radsatzinnenmaß als Gleichstrommodelle?

    Bei Gleichstrommodellen wird der Fahrstrom aus beiden Fahrschienen abgenommen, zum Umbau auf Mittelleiter mußt du bloß beide Seiten der Stromaufnahme von den Rädern zusammenführen und den freiwerdenden Pol dann zum Mittelleiter führen.

    Möglicherweise auch den Motor tauschen oder beide Stromaufnahmen über ein Gleichrichter laufen lassen, bloß dann funktioniert der Fahrtrichtungswechsel nicht mehr mit dem Stromimpuls.

    Da können dir aber die Wechselstromexperten bessere Radschläfe geben.

    LG Ingo
     
  6. lok527596

    lok527596 Vollbluteisenbahner Mitarbeiter

    Hallo Ingo ,

    darum auch die Frage nach dem Gleis. Da Trix das gleiche Gleis hat wie das Märklingleis und auch die Fahrzeuge angepasst wurden ist das teilweise anpassen an das andere System vor allem DC auf AC ohne bzw. mit kleinen Mangos möglich. Selbst die heutigen Fahrzeuge in AC sind DC tauglich weil schon DC Achsen drin. Das merkt man daran das die neueren Fahrzeuge zB. auf dem M Gleis nimmer richtig laufen. Piko war aufgrund der Kostenersparnis in der Produktion hier Vorreiter. ;)
     
  7. Kai Eichstädt

    Kai Eichstädt Mitglied

    Moin Roland,

    es war zwar nicht einfach zu finden, aber das hier scheint die Anleitung der Lok von Märklin zu sein:
    Artikel 37211 - Ersatzteil-Liste


    Du brauchst auf jeden Fall den Schleifer 7164.

    Gruß
    Kai
     
    Atlanta gefällt das.
  8. Rapper100

    Rapper100 Neues Mitglied

    Hallo Leute,
    danke für die Antworten, bin ich schon ein bischen weiter.
    Das einzige was ich nicht ganz verstehe, wo was angelötet oder abgelötet werden muss.
    Gibt es da irgendwo Fotos dazu, damit ich auch die richtigen Drähte erwische?
    Gruß
    Roland
     
  9. Rapper100

    Rapper100 Neues Mitglied

    Hallo Stephan,
    hier mal ein paar Bilder was da alles verbaut ist in der Lok (Dekoder). Man sieht allerdings nicht, welcher Draht zu den Radsätzen läuft.
    Was muss da jetzt umgelötet werden?
    Gruß
    Roland
     

    Anhänge:

  10. lok527596

    lok527596 Vollbluteisenbahner Mitarbeiter

    Hallo Roland

    vom Fahrwerk an den Decoder gehen normalerweise eine rote Litze und eine schwarze Litze. Auf Deinen Bildern nicht zu erkennen. Mach bitte mal das blaue Isolierband weg und mach dann mal ein Bild ;)
     
  11. Kai Eichstädt

    Kai Eichstädt Mitglied

    Moin,

    wenn ich den Decoder richtig identifiziere, ist das ein ESU Lokpilot V3.0 in der reinen DCC-Version.
    Lokdekoder Bidi
    Der zweite in der Liste, der erste sieht zwar ähnlich aus (und kann auch die Märklinformate), hat in der Bestückung aber kleine Unterschiede.
    Kann deine Zentrale DCC? Wenn nicht, wird der Umbau aufwendiger...

    Gruß
    Kai
     
    Atlanta gefällt das.
  12. Rapper100

    Rapper100 Neues Mitglied

    Hallo Stephan,
    hier das Foto vom Dekoder.
    Gruß
    Roland
     

    Anhänge:

  13. Rapper100

    Rapper100 Neues Mitglied

    Hallo Kai,
    habe die CS3, die kann normalerweise DCC. Habe ich zwar noch nie gebraucht, aber in der Beschreibung steht was davon drin.
    Gruß
    Roland
     
  14. lok527596

    lok527596 Vollbluteisenbahner Mitarbeiter

    Hallo Roland ,

    danke . Auf der Platine wo der Decoder draufsteckt gibt es rechts neben dem Stecker eine rote Litze und links neben dem Stecker einen Lötpunkt . Wenn Du den Dekoderstecker abziehst und jeweils von dem einen Punkt zu einer Radsatzseite den Durchgang prüfst sollte es je eine Seite sein. Ist dem so , dann die rote Litze ablösen und auf den Lötpunkt anlöten. Den neu eingebauten Schleifer mit einer Litze dann an den Lötpad der bisherigen roten Litze .

    Ich hoffe Du hast es verstanden ?

    und sorry das es mit dem Antworten als nicht schneller geht. Auf der Lok ist das mit dem Inet nix
     
  15. Rapper100

    Rapper100 Neues Mitglied

    Hallo Stephan,
    zuerst mal danke für deine Hilfe, auch wenn es mal etwas länger dauert, wir sind ja nicht auf der Flucht.

    So, nun werde ich mal versuchen als Laie dir meine Schritte zu erklären.
    Dekoder habe ich abgesteckt.
    Dann habe ich zuerst probiert den Durchgang von der roten Litze (rechts neben dem Stecker) zu den Radsätzen zu messen - war alles negativ (Messgerät hat nicht gepiepst).
    Danach von dem kleinen Lötpunkt links neben dem Stecker zu den drei Radsätzen - war positiv (Messgerät piepst).
    War das so alles richtig nach deiner Anleitung?

    Viele Grüße
    Roland
     
  16. lok527596

    lok527596 Vollbluteisenbahner Mitarbeiter

    Roland ,

    soweit richtig . Da aber die Radsätze zueinander isoliert sind müsste die 2. Seite mit der roten Litze auch piepen. Entweder auf dem linken Radsatz oder auf dem rechten, gegenläufig zum schwarzen Draht ;)
     
  17. Rapper100

    Rapper100 Neues Mitglied

    Hallo Stephan,
    also wenn ich von der roten Litze den Durchgang teste, piepst der nur an einem Punkt - an so einem runden Bolzen zwischen dem vorderen und dem mittleren Radsatz (sieht man bei Bild 5 - IMG 8009 - in einer der oberen Antworten), ansonsten nirgends an den Radsätzen.
    Gruß
    Roland
     
  18. lok527596

    lok527596 Vollbluteisenbahner Mitarbeiter

    Hallo Roland

    auf dem Dekoderstecker ist rechts ein roter Draht und links diagonal ein schwarzer Draht, das ist in Weiterführung auf der Platine der Lok die Stromabnahme der Räder. Die Räder müssen zusammen gefasst werden um hier die Masse zu haben . Dann kann der Schleifer eigebaut werden und der freie Platz genutzt werden. Zuerst muss aber unbedingt auch kontrolliert werden das die Aussagen korrekt sind sonst kann es sein der Dekoder nimmt Schaden und dann ist er meist futsch.
     
    Atlanta gefällt das.

Diese Seite empfehlen

Wir benutzen Cookies für die statistische Auswertung deines Besuchs. Mehr dazu erfährst du in unserer Cookie-Richtlinie und kannst deine Entscheidung dort auch widerrufen: Cookie-Richtlinie. Du kannst auch nur notwendige Cookies laden.

Akzeptieren