Gleisplanung Umzugsfreundliche H0 Anlage

Dieses Thema im Forum "Planung" wurde erstellt von ELNA-6, 1. Oktober 2020.

  1. ELNA-6

    ELNA-6 Mitglied

    Hallo, ich musste leider aus meiner alten Wohnung raus.
    Nun habe ich mir sehr lange gedanken gemacht..und war deswegen auch weniger Aktiv hier..und habe erstmal alles sacken lassen :(
    Nun habe ich nach 1 Jahr suche endlich eine neue Wohnung gefunden.

    Meine neue h0 Anlage sollte aber nun so geplant und gebaut werden diese immer komplett mitnehmen kann wenn ich nochmals umziehe d.h. Ich würde mir gerne eine Segment Anlage mit geschlossenen Platten bauen keine offene Rahmenbauweise.
    Auch benötige ich keine genormten Module.

    Diese aber so bauen das Sie quasi fast immer ohne große Änderungen in ein +-10QM Zimmer passt und ggf Erweiterbar ist.
    So das wenn ich weiß das ich umziehe, mir darüber keine zu großen Sorgen machen muss das ein Raum zu klein sein könnte...das ich die Anlage abreißen muss oder sonstiges..
    Gerade weil es im Leben ja evtl nochmal zu weiteren Umzügen kommen kann.
    Auch soll es erstmal keine Riesen Anlage werden...aber wie gesagt die Möglichkeit der Erweiterbarkeit sollte gegeben sein.

    Nun erstmal zur Grundidee der Anlage.

    Ich werde das Thema Alsdorf / Bergbau aufgreifen :)

    Hierzu dachte ich an den Haltepunkt Alsdorf (relativ kleiner Bahnhof) evtl 2 Gleisig + Durchfahrtsgleis?
    Ein Zechengelände zum Rangieren gerne auch nur "angedeutet"
    Eine angedeutete Stadt und einen kleiner Bereich für ein angedeutetes Feld mit Windkraftanlagen.

    Was ich auf der Anlage tun möchte:

    Als Hauptthema sollen dort natürlich Personenzüge fahren (Nicht am Zechenanschluss natürlich).
    In der Zeche würde ich gerne als Nebenthema Kohle Züge zusammen stellen und dann über die Anlage fahren lassen.
    Es soll eher eine Betriebsanlage sein bei der man den gesamten Betrieb an einem Punkt abwickelt mehr richtung "Fahrdienstleiter"

    Vorab ich bin Bereit abstriche zumachen falls nötig, und mir ist wichtig das sich der Bau nicht wie ein Mamutprojekt über etliche Jahre hinwegzieht und dann steht da ggf immer noch nur der "Rohbau" mit Gleisen und Elektrik (Ich bin da ehrlich gesagt kein Mensch für).

    Hier ein paar mehr Infos..

    1. Spurweite & Gleissystem
    h0, Roco Line ohne Bettung (Feste Gleisstücke) ggf kann ich aber auch noch Flexgleis holen wenn nötig.

    2. Raum & Anlage
    2.1 Raumskizze siehe ende des Beitrages.

    2.2 Anlagenform (L, U, Rechteck, An der Wand entlang...)
    Rechteck mit Tiefen Seitenteilen oder an der Wand entlang.
    Oder evtl was ganz anderes jenachdem was hier Sinvoll wäre...Hier bin ich auf Hilfe angewiesen.

    2.3 Anlagengrösse oder verfügbare Fläche im Raum
    Max Fläche siehe Raumskizze, Anlage soll aber in einen Raum mit mindestens 10 Quadratmeter passen also Umzugsfreundlich sein.
    Maximal sollte die Anlage aufgebaut einen Platz von 5-6 Quadratmeter einnehmen weniger geht natürlich auch.

    3. Technisches
    3.1 Modellbahn vs. Spielbahn
    Modellbahn soweit wie machbar.
    3.2 Hauptbahn und Nebenbahn
    Hauptbahn und Nebenbahn falls umsetzbar.
    3.3 Mindestradius (sichtbar / verdeckt)
    Sichtbar R3-R5 Verdeckt R2-R3 (Falls umsetzbar)
    3.4 Maximale Steigung
    5%
    3.5 Maximale Zugslänge
    170-180 cm
    3.6 Anlagentiefe (minimal, maximal)
    minimal 90 maximal 120-136 cm
    Durschnittlich 90CM
    3.7 Eingriffslücken / Servicegang
    Nein, aber die Anlage soll auf Rollen kommen um Sie vorziehen zu können.
    3.8 Anlagenhöhe der Hauptebene
    90-100 CM
    3.9 Schattenbahnhof / Fiddle Yard
    Evtl (Mit Rampe hinten an der Anlage kein Wendel..)
    3.10 Oberleitung ja / nein
    Ja falls der Platz reicht..
    3.11 Züge:
    Es sollen mindestens 2 Züge gleichzeitig auf der Anlage fahren können.

    4. Steuerung
    4.1 Fahren analog oder digital
    Digital
    4.2 Steuern analog oder digital
    Digital (Weichen evtl Analog)
    4.3 PC-Steuerung
    Nein

    5. Motive
    5.1 Epoche
    Gebäude zwischen 1990 - Heute , Rollmaterial nach Lust und Laune.
    5.2 Landschaft
    Alsdorf (Flaches Gelände)
    5.3 Szenerie (Stadt, Vorstadt, Land; Industrie, Gewerbe)
    Kleinstadt, Industrie, Land
    5.4 Bw (Bahnbetriebswerk), Lokeinsatzstelle (Kleinst-Bw)
    Wenn nur eine ganz kleine Lokeinsatzstelle evtl auf der Zeche wenn machbar..

    Sonstiges
    Betrieb: Alleine
    Zeitplan: ca 2-3 Jahre.

    Raum:

    [​IMG]

    [​IMG]


    MfG
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Oktober 2020 um 00:14 Uhr
  2. Dieselpeter

    Dieselpeter Mitglied

    Hallo ELNA-6,
    Da hast du ja was vor; prima!
    Nachdem ich deinen langen Artikel, plus Skizze, gelesen/gesehen habe, schreibe ich hier meine beiden spontanen Gedanken auf:
    Baue eine eingleisige Hauptbahn. Bei deinem Platz und der Baugröße H0 hast du Platz, um realistische KURZE (!) P-, D-, RE-, EC-, Ex- Züge fahren zu lassen: Lok plus drei( max. 4 )4ax. P-Wagen. Recherchiere einfach in Zugbildungsplänen aller Art; es gibt deren genug.

    Nun meine Meinung zur Kohlenzeche: setze nur gedeckte Kohlenwagen ein. Vorteil - du brauchst nur Einen; zum Beispiel kommt ein "leerer" Kohlenzug an, setzt zur Zeche über, verschwindet in der Zeche. Inzwischen setzt die Zuglok um, die Kohlenwagen werden "beladen", die Lok setzt sich davor, kommt aus dem Werk zum Güterzuggleis, muss zwei Personenzüge abwarten ( Kreuzungen/Überholungen ), kann dann abfahren. Nach deinem "Fahrplan" kommt wieder ein "leerer " Kohlenzug an ( mit anderer Lok ?! ), rückt ein ins Werk und - siehe Satz Anfang.

    So viel dazu heute von mir. Bin auf Antworten auf deine Fragen gespannt.

    Gruß,
    Dieselpeter
     
    ELNA-6 und lok527596 gefällt das.
  3. bamileke

    bamileke Aktives Mitglied

    Hallo ELNA-6

    Das kommt mir bekannt vor, mein Güterfelden will und will nicht vorwärts kommen obwohl die Test-Anlage nur klein ist.:):):):)

    Gruss Bamileke
     
    ELNA-6 gefällt das.
  4. ELNA-6

    ELNA-6 Mitglied

    Erstmal danke für die Antworten :)

    Eigentlich hatte ich halt gedacht auf der Zeche Züge mit einer Rangierlok (Dampflok) zusammen zu stellen und auseinander zu Rangieren.
    Diese werde danach von einer Bundesbahnlok übernommen und aus der Zeche gefahren.

    Natürlich spart deine Variante auch Rollmaterial...aber ich würde schon gerne die Züge auf der Zeche Rangieren.


    Heute habe ich mich erstmal an eine Ideen für meine "Grundplatte" gesetzt..

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Natürlich sind hier sicherlich auch noch viele andere und bessere Möglichkeiten machbar... bin auch gerne für Vorschläge offen.
    Aber viel Größer würde ich ungerne bauen... da ich wie ich bereits sagte die Moba auch nicht zu einem Jahrelangen Mammutprojekt werden lassen möchte, das wäre hier definitiv ein wichtiges Ziel für mich.

    Aber da ja noch kein Gleisplan steht kann die Grundplatte ja noch deutlich abweichen, bzw so kann man ja sehen was auf dem Platz machbar wäre.
    Ich bin leider wirklich kein guter Gleisplaner und hoffe man kann man hier weiterhelfen :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Oktober 2020 um 09:13 Uhr

Diese Seite empfehlen

Wir benutzen Cookies für die statistische Auswertung deines Besuchs. Mehr dazu erfährst du in unserer Cookie-Richtlinie und kannst deine Entscheidung dort auch widerrufen: Cookie-Richtlinie. Du kannst auch nur notwendige Cookies laden.

Akzeptieren