Tipp Vitrinenmodelle kaufen oder Finger weg?

Dieses Thema im Forum "Anfänger, Umsteiger und Fragen" wurde erstellt von bmwornothing, 21. April 2016.

  1. bmwornothing

    bmwornothing Mitglied

    Hallo,

    kann mir jemand sagen ob Vitrinenmodelle lieber nicht gekauft werden sollen?

    Ab und zu finde ich ältere Loks/Triebwagen etc. es steht dann dort Artikel ist neu und hat die
    Verpackung nie verlassen, oder eben Vitrinenmodell.

    Wenn ein Artikel über 4-5 Jahre alt ist und nie die Verpackung verlassen hat
    sollte ich dann die Finger davon lassen?

    Ich lese oft das Getriebe könnte dann verharzt sein, stimmt das?
    Macht sich das bemerkbar beim fahren, hört man das dann, oder fährt die Loks langsamer?

    Über eine Antwort würde ich mich freuen, Gruß Manuel.
     
  2. rayman

    rayman Renommiertes Mitglied

    Hallo Manuel!
    Bei älteren Modellen ist es ganz normal das sich Öl und Fett in ein klebrige Masse verwandeln. Aber deshalb die sonst neuwertigen Modelle nicht zu kaufen halte ich für Blödsinn. Wie ich schon geschrieben habe, habe ich mir in diesem Jahr 8 Vitrinenmodelle zugelegt, die allesamt zwischen 3 und 8 Jahren alt waren. Man muß sich eben bei solchen Modellen die Mühe machen und diese mal aufmachen, reinigen und neu schmieren. Das ist absolut keine Hexerei. Danach hat man viel Spaß mit einem quasi fabrikneuen Modell.
     
    RS1 und bmwornothing gefällt das.
  3. Siegfried

    Siegfried Aktives Mitglied

    Hallo Manuel, günstiger kommst Du nicht an neue Modelle, Du musst dir nur die mühe machen das Getriebe und Achsen neu zu Oelen, bei Metallgetrieben halt auch etwas Fett an die Zahnräder. Bitte darauf achten das Du Harzfreies Oel verwendest.
    Ich habe fast nur gebrauchte Loks, nach einer reinigungskur laufen die wieder wie neu.

    Viel Spass mit den Modellen
    Siegfried
     
    bmwornothing gefällt das.
  4. Atlanta

    Atlanta Renommiertes Mitglied

    Moin Manuel,

    vor etwa 30 Jahren gab es in Hamburg mal einen US Modellbahnhändler der in der Grindelallee sein Ladengeschäft hatte, weil das aber so "weit ab vom Schuß" war, hatte er zwei Vitrinen am U/S- Bahnhof Jungfernstieg in der B-Ebene gemietet, wo er sein Sortiment ausstellte, die Modelle dort verblieben bis zu zehn Jahre in der Vitrine und wurden dann aber je nach Alter mit Preisnachlässen bis zu 70 % gehandelt, so konnte man sich recht preiswert mit US Fahrzeugen eindecken.
    Bevor er aber die Modelle verkaufte, öffnete er sie und reinigte und schmierte sie neu ab, das war so vom ihm sein Standard für neuwertige Modelle. Oftmals waren es besondere Einzelstücke von Sondereditionen.

    Natürlich kannst du jederzeit auch Vitrinenmodelle kaufen, handele es mit dem Verkäufer aus zu welchen Konditionen, ob er dir das Modell noch mal reinigt oder gangbar macht, wenn es bei der Probefahrt nicht überzeugt. Du kannst auch versuchen einen möglichen weiteren Preisnachlaß zu erhalten, wenn du ihm seinen "Ladenhüter" abkaufst. Und denke daran, ein Modellbanfachhändler muß dir im Normalfall 2 Jahre ab Kauf die übliche Garantie einräumen, die du als Endverbraucher hast, wenn du ein tecnisches, elektrisches "Gerät" erwirbst, was letztendlich eine Lokmodell auch ist.

    Achte auch auf die übichen Gewährleistungsausschlüße, was dann die Garantiezeit auf bis zu einem halben Jahr verkürzen kann, wenn es als tecnisches "Gebrauchtgerät" angepriesen wird.
     

Diese Seite empfehlen

Wir benutzen Cookies für die statistische Auswertung deines Besuchs. Mehr dazu erfährst du in unserer Cookie-Richtlinie und kannst deine Entscheidung dort auch widerrufen: Cookie-Richtlinie. Du kannst auch nur notwendige Cookies laden.

Akzeptieren