Komplettanlage Von analog zu digital

Dieses Thema im Forum "Anlagenbau" wurde erstellt von Daisy14879, 29. Dezember 2016.

  1. Daisy14879

    Daisy14879 Mitglied

    Eigendlich steht es ja schon in der Überschrift. Ich würde gerne langsam von analog auf Digital welchseln. Kann man dann analoge Loken auch fahren lassen. Bei liegen derzeit nur Piko Schienen, 3 Weichen die mit Handschaltung sind und ich benütze einen normalen Fahrregler wo man nix anschließen kann.

    also was müßte ich therotisch alles kaufen damit ich mein System auf Digital umstellen kann?

    Gerne auch mit Links! Wie weit muss man sich mit Elektronik ausgekennen wenn man digital fahren will?

    lg manuela
     
  2. rayman

    rayman Renommiertes Mitglied

    Hallo Manuela!
    Ja, mit Einschränkungen. Einige Digitalzentralen haben die Möglichkeit auf der Adresse 0 analoge Loks zu steuern.Hierbei gilt: niemals analoge und digitale Loks zusammen verwenden.
    Digitalzentrale mit Netzteil (ggf. Handregler) und Dekoder für die Lok
     
  3. Wolfram

    Wolfram Aktives Mitglied

    Wenn eine DCC-Zentrale die Möglichkeit bietet, eine analoge Lok mit zu steuern, dann ist das schon gedacht, um sie mit den digitalen laufen zu lassen.
    Aus physikalischen Gründen ist das aber sehr belastend für den Motor der analogen Lok und wird generell dringend davon abgeraten.
    Zu den günstigsten Zentralen für nur fahren gehören LokMaus und MobileStation. Lokdecoder gibt es ab etwa 15€.
     
  4. rayman

    rayman Renommiertes Mitglied

    Wolfram, sobald man die Adresse an der Digitalzentrale ändert fließt Digitalstrom. Das führt bei der analogen Lok zu Schäden. Also keine analoge Lok zusammen mit einer digitalisierten Lok auf dem selben Gleis betreiben.
     
  5. Prius

    Prius Aktives Mitglied

    Hallo Rayk,

    hat der Wolfram doch geschrieben, dass es zwar (bedingt) bei einigen Zentralen geht aber die analogen Loks durch den permanenten Digitalstrom schaden nehmen (können)

    Also im Klartext um einfach auf der Sicheren Seite zu stehen ;) Manuela Nein es geht nicht!

    Wie groß ist denn Dein Fuhrpark? Du brauchst Dir ja nicht gleich die Highend-Deluxe-Sounddecoder in deine Loks einbauen (lassen). Gute Fahrdecoder sollten es aber dennoch sein. MoBa ist kein billiges Hobby aber Decoder tauscht Du aller Wahrscheinlichkeit nicht alle Wochen aus.

    Du schreibst ja auch schon in einem anderen Beitrag dass Du Teile deiner Anlage schon mehrfach abgerissen hast und wieder neu und schöner aufgebaut hast. Das ist auch völlig in Ordnung. Aber wenn Du schon Billigst-Decoder nimmst wirst Du auch mit Digital keine Freude haben. Gute Decoder kosten heute auch nicht mehr "die Welt" zwischen 25-30€ pro Decoder sollte man aber schon rechnen.

    Du brauchst zuerst einmal ein Digitalsystem. Ich persönlich rate immer Digitalsysteme nur von Digitalsystem-Herstellern zu kaufen, die wollen damit schließlich Geld verdienen. Fleischmann, Piko Mätrix und Co haben sowas zwar im Portfolio aber Geld verdienen die hauptsächlich mit dem Fuhrpark. Das Digitalsystem kann ein kleines sein, was man später mal ausbauen kann.

    Ein Start ist z. B. die Multimaus von Fleischmann /Roco oder die MobilStation von Mätrix einen kleinen entscheidenden Nachteil habe da beide Systeme. Man kann in die Loks zwar Werte einprogrammieren aber nicht auslesen! Gerade als Anfänger finde ich sowas schwer wenn man nicht weiß was man macht. Also sollte dein Digitalsystem mindestens ein "echtes" Programmiergleis haben. Das wäre z. B. dann ein Daisy2 Digitalsystem von Uhlenbrock oder wenn es etwas größer sein sollte mit zwei Handregler dann die Intellibox basic +Trafo und evtl. noch div Weichendecoder.

    Zusammengefasst also

    Digitalsystem mit echtem Programmiergleis und Trafo
    div. Lokdecoder
    div. Weichendecoder

    Fertig :p
     
  6. Kai Eichstädt

    Kai Eichstädt Mitglied

    Moin Michael,

    wie kommst du darauf, daß man mit den genannten Teilen nicht auslesen kann? Die Mobile Station kann es grundsätzlich und die Multimaus auch, wenn man sie an eine richtige Zentrale anschließt...

    Gruß
    Kai
     
  7. Wolfram

    Wolfram Aktives Mitglied

    Hallo Michael,

    Die derzeit modernsten Zentralen kommen von den Marken, die du ausschließt, weil sie Rollmaterial verkaufen. (Esu fällt dann wohl auch über die Planke?) Das ist kein Argument.
     
  8. Daisy14879

    Daisy14879 Mitglied

    danke erst mal für euere Antworten das heißt ich kann die Schienen die jetzt liegen unter Digital nicht verwenden?Oder meint ihr nur die Anschlusschiene? Habt ihr für mich vielleicht einen Link den geschrieben kann ich mir grad so gar nix vorstellen.
     
  9. rayman

    rayman Renommiertes Mitglied

    Die Schienen kannst Du weiterverwenden. Denen ist es völlig egal, was für Strom durch sie durchfließt. Du mußt nur die Loks und ggf. die beleuchteten Waggons mit Dekodern ausstatten.
     
  10. Wolfram

    Wolfram Aktives Mitglied

    Aufpassen muss man freilich bei Anschlussgleisen, die haben häufig Entstörelemente eingebaut (damit die Bahn nicht Schnee auf Nachbars Fernseher zaubert). Im Digitalbetrieb dürfen diese Teile nicht verwendet werden: hier muss man entweder das Anschlussgleis durch eins ohne Entstörung ersetzen, oder die kleinen Bauteile entfernen.
     
  11. Prius

    Prius Aktives Mitglied


    Oh entschuldige bitte, das war dann nicht meine Absicht, ich wusste nicht das die MobilStation mittlerweile ein separates Programmiergleis hat.

    Was ich sagen wollte ist, dass ich ein separates Programmiergleis für wichtig erachte. Bei der Multimaus ist es doch so dass man sämtliche Loks vom Gleis nehmen mus wenn man nur eine Lok programmieren möchte, da kein echtes Programmiergleis vorhanden ist oder man stöpselt die Multimaus von der Anlage ab und schließt sie an ein separates Gleis wieder an, das finde ich persönlich mist.

    Als zusätzlichen Handregler finde ich die Multimaus gar nicht mal so schlecht.

    Du schreibst es ja oben schon selbst ... wenn man die MM an eine richtige Zentrale anschließt... kann Sie auch auslesen.

    Dann kann sie auch Pendelsteuerung, Blocksteuerung und und und... Das ist dann aber keine Funktion, die die MM in der Grundfunktion kann sondern man muss noch mehr Geld aufwenden um diese Funktion nutzen zu können und darum ging es ja eigentlich im Originalbeitrag.

    Wolfram ich sehe ESU nicht als typischen MODELLBAHN Hersteller, ESU hat zwar ein paar Lokomotiven und ein paar Wägelchen, das war es dann aber auch schon. ESU sieht sich selbst auch noch als Digitalschmiede, das sagten sie bereits als sie die BR218 auf den Markt gebracht haben. Dort sprach der Lindner von .... im Grunde genommen wollten wir von ESU eigentlich eigentlich ein Lokmodell der üblichen Hersteller nutzen, kamen aber mit unserer Technik nicht rein weil die Loks für unser Vorhaben einfach zu verbaut waren. Somit blieb für unsere 218 nur noch der Weg das eigentliche Lokmodell um unsere Digitalkomponenten herum zu konstruieren....

    ESU ist noch lange kein Modellbahnhersteller, das sollte (sofern sie diesen Weg einschlagen sollten) noch Jahre dauern. Wenn man den Vergleich zu BraWa sieht, wie lange die gebraucht haben um aus dem Leuchtenhersteller ein Modellbahnhersteller zu machen. Da reicht es meiner Meinung nach nicht aus 5-6 Grundmodelle zu haben und die in unterschiedlichen Ausführungen zu bedrucken oder in der Konstruktion etwas zu Variieren.

    Aber wie dem auch sei - das ist meine persönliche Meinung und die wurde von Manuela ja nicht gefragt. Die Frage lautet "Was brauche ich für Digital?"

    Die Antwort lautet weiterhin:

    Digitalsystem
    Lokdecoder
    Weichendecoder

    Fertig! :p
     
  12. Krieni

    Krieni Neues Mitglied

    Moin,
    also die Weichen würde ich erstmal weiter Analog, von Hand "umlegen", diese kannst du später noch digitalisieren!
    Ich spiele auch z. Zt. mit dem Gedanken, meine Loks zu digitalisieren.
    Welches System du nimmst ist echt schwierig.
    Der eine sagt dieses System, der andere sagt jenes System.....ist eine Glaubensfrage.
    Ich selbst tendiere zur Zeit zur Z21(Fleischmann/ Roco), bin aber noch nicht mit der Auswahl durch.

    Dann erstmal ein frohe Neues!
     
  13. Prius

    Prius Aktives Mitglied

    Hallo in die Runde und Frohes Neues erst einmal,

    natürlich favorisiert jeder sein eigenes System (keiner gesteht ja ein, das man "Schrott" gekauft hat) nein Blödsinn. Es gibt unterschiedliche Menschen mit unterschiedlichen Vorstellungen und es ist doch super dass es so viele Möglichkeiten heute gibt. Ich behaupte mal fahren tun alle Systeme. Ob per Smartphone, Tablet, Dreh- / Schieberegler oder Drucktasten.

    Für mich wäre die z21 nichts, weil ich gerne ein definitives Feedback haben möchte und ich den Regler blind bedienen möchte. Das geht mit einem Tablet leider nicht. Ich möchte lieber meine Augen über meine Anlage schweifen lassen und den Loks beim Fahren zuschauen als jedes Mal auf das Tablet zu gucken ob der Screen noch aktiviert ist evtl. dann noch die Bildschirmsperre lösen, die Lok erst aus einer Lokliste auf den Hauptbildschirm wischen muss um dann noch irgendwo Bedienbuttons suchen mit der ich dann irgendeine Funktion auslösen kann.

    Wie gesagt - meine Meinung - ich will mich dieser Funktion aber auch nicht verschließen und ein Smartphone oder Tablet als zusätzlichen Handregler mit einbinden können (falls mal Besuch kommt).

    Ob man die Weichen analog lässt würde ich an Hand der Größe (Anzahl der Weichen) der Anlage fest machen. Wenn ich eine Anlage mit 40 Weichen hätte die schon analog mit Schaltern verdrahtet sind, würde ich es auch Stück für Stück angehen. Da das doch auf einmal eine gute Stange Geld kosten würde. Habe ich hingegen eine Anlage auf der dem Türblatt mit 1m x 2m und nur 4 bis 8 Weichen kommt es auf die 30€ für den Decoder auch nicht mehr an.
     
  14. Kai Eichstädt

    Kai Eichstädt Mitglied

    Moin Michael,

    das hatte sie nie und wird sie als einfaches Anfängergerät auch nie haben. Man braucht es aber nicht so dringend, denn ...
    ... es geht auch einfacher:
    Man nimmt ein herkömmliches Abstellgleis (z.B. ein Gleis im Lokschuppen) und trennt es komplett von der Anlage. Angeschlossen wird es über einen zweipoligen Umschalter so, daß in der einen Stellung die Mobile Station/Multimaus nur das Lokschuppengleis versorgt, in der anderen die gesamte Anlage.

    Gruß
    Kai
     
  15. Prius

    Prius Aktives Mitglied

    Hallo Kai,

    okay so geht's auch, bleibt zwar immer noch die Gefahr das man den Umschater vergisst und so trotzdem alle anderen Loks der Anlage programmiert aber wenn man seine sieben Sinne zusammen hat sollte es auch funzen. Mir wäre es trotzdem zu heikel (ich kenne mich aber auch ;))

    Vielen Dank für deinen Tipp, da ich eine Intellibox II habe, habe ich mich mit sowas auch noch nicht "herumschlagen" müssen. Bei meinem Viessmann Commander, fällt mir gerade ein, habe ich in der Tat doch schon etwas Ähnliches konstruiert. Der Commander hat zwar ein echtes Programmiergleis aber kein Umschaltrelais (die 2,-€ mehr waren einfach zu viel bei der Konstruktion :D) somit hatte ich dann einfach ein Schaltdecoder genommen für die allpolige Trennung von Programmiergleis und Hauptgleis.
     
  16. RS1

    RS1 Moderator Mitarbeiter

    Hallo Manuela

    Die meisten Fragen bezüglich der Digitalisierung sollten hier soweit beantwortet sein. Dein Piko A Gleis kannst du natürlich ganz selbstverständlich weiter verwenden? Viel interessanter wird die Digitalisierung deines bisherigen Lokomotivparks, der soweit ich weiß bisher nur aus einer Piko 98 mit Schlepptender besteht. Genau genommen dieser hier: Dampflok mit Schlepptender Hobby - piko-shop.de
    Platz zum Decoder unterbringen ist dort mehr als ausreichend, aber die Lok hat keine Schnittstelle. Das heißt du solltest schon ein wenig Löterfahrung haben um einen Decoder einzubauen oder du lässt das alternativ einen Fachmann machen. In der Regel hat dein Händler vor Ort einen Reperaturdienst an der Hand, der auch einen Decoder in die Lok einbaut, das sind aber wieder Kosten. Daher wäre mein Vorschlag für dich, baue die Anlage erstmal analog und rüste sie digital vor, sprich das du später über einen Schalter zwischen digitalen und analogen Fahrstrom umschalten kannst. Dann gilt es aber schon von vorne herein im Anschlussgleis mögliche Rundfunkentstörbausteine im Anschlussgleis auszubauen, was aber auch im Analogbetrieb kein Problem ist, da heutige analoge Loks von Haus aus Funkentstört sind.
    Du könntest dann z.B. diesen Anschlussclip von Piko nehmen, der wäre gleich angepasst:
    Anschluß-Clip Digital - piko-shop.de

    VG Matthias
     

Diese Seite empfehlen