Allgemeine Diskussionen zum Vorbild Wasserbahn - Nerobergbahn Wiesbaden

Dieses Thema im Forum "Diskussionen zur Eisenbahn" wurde erstellt von Atlanta, 23. Dezember 2017.

  1. Atlanta

    Atlanta Renommiertes Mitglied

    Moin Kollegen,

    Von der Fa. Busch oder Brawa gab es Mal Modelle einer Standseilbahn in der Baugröße H0 im Maßstab 1:87, jedoch wir beschäftigen uns hier mit dem Original einer solchen Standseilbahn.

    Das Prinzip einer Standseilbahn ist recht einfach erklärt, zwei gegenläufige Wagen begegnen sich auf halber Höhe und der zu Tal fahrende Wagen zieht den anderen Wagen mit Hilfe der Eigenen Schwerkraft auf den Berg.

    Damit das aber jedesmal reibungslos funktioniert, muß der zu Tal fahrende Wagen schwerer sein, als der Wagen, welcher auf den Berg hinaufbefördert wird.

    Idealerweise muß der Wagen auf dem Berg mit irgendetwas schwerem Beladen werden und nach Ankunft in der Talstation entladen werden, wärend der leere Wagen auf dem Berg wiederum erneut beladen wird.

    Bei Bergwerksbahnen sind das in der Regel die abgebauten Rohstoffe, bei Bahnen im touristischen Personenverkehr reichen aber die zusteigenden Fahrgäste nicht immer aus, um ein schwereres Startgewicht bei der Talfahrt zu erzeugen als die Fahrgäste bei der gleichzeitig stattfindenden Bergfahrt.

    Wasser hat sich hierbei als ziemlich erfolgreich und leicht zu handhabendes Transportgut erwiesen.

    Falls es nicht zufällig, wie in Bern in der Schweiz auf dem Berg in einer Quelle entspringt, muß es eben auf den Berg gepumpt werden.

    Für die Pumpleistung sind Förderpumpen mit geringer Leistung, durchaus ausreichend, diese können entweder elektrisch angetrieben sein oder mechanisch mit Hilfe eines Windmotors (Windrad).

    Bei der im Jahr 1888 eröffneten Nerobergbahn wird Wasser mit einer 45 PS Förderpumpe auf den Neroberg in ein Basin gepumpt.

    Zwischen 2 t und 5 t Wasser (1000 Liter Wasser entsprechen 1 Kubikmeter Wasser und haben ein Gewicht von 1 Tonne) werden in den Wagen, der die Bergstation erreicht hat in den Ballasttank gefüllt, während der in der Talstation stehende Wagen sein Wasser abläßt. Saubere, nicht schwefelhaltiges Wasser ist besonders in Wiesbaden eine knappe Resource, so wird das Wasser beim Ablassen aus dem Ballasttank aufgefangen und wieder auf den Neroberg gepumpt. Der Verlust durch Verdunstung oder natürlichen Schwund ist sehr gering, so daß nicht viel Frischwasser hinzugefügt werden muß.

    Technische Daten:

    Betriebseröffnung am 25. September 1888
    Spurweite: 1000 mm
    Gleislänge: 438 m
    Höhenunterschied: 83 m
    Maximale Neigung: 25 %
    Seildurchmesser: 29 mm
    Seiltragkraft: 74.550 Kg
    Betriebszeit: April bis Oktober

    Regulär finden zwei Fahrten je Stunde statt, bei sehr hohem Personenaufkommen können aber bis zu 4 Fahrten je Stunde stattfinden.
    Fahrtdauer etwa 5 bis 8 Minuten, je nach Menge des Ballastwassers.

    [​IMG]
    Die Zahnstangen dienen zur Absicherung dafür, sollte das Zugseil reißen.
    Beim bergseitig fahrenden Wagen faßt eine Sperrklinke in der mitlaufende Zahnrad, welche ein metallenes, ratterndes Geräusch erzeugt.
    Im Falle eines reißenden Zugseiles, fassen bei beiden Wagen mehrere Sperrklinken sofort in da Zahnrad aber auch in die Zahnstange um die beiden Wagen sofort zu stoppen.

    Das Zugseil wird in der Bergstation umgelenkt und kann dort auch abgebremst und festgestellt werden. Es befindet sich kein Motor in der Bergstation, der das Zugseil antreibt.
    Die Nerobergbahn nutzt die natürliche Schwerkraft aus.

    [​IMG]

    [​IMG]
    Bergstation auf dem Neroberg in Wiesbaden
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Dezember 2017
  2. Atlanta

    Atlanta Renommiertes Mitglied

    Moin Kollegen,

    Etwas Abseits der Talstation befindet sich ein kleines Museum, in dem verschiedene Werkzeuge und Untensilien der Nerobergbahn aus den letzten 129 Betriebsjahren gesammelt wurden und ausgestellt werden.

    Die dort gemachten Fotos dürfen nur in Modellbahnforen verwendet werden, für andere Verwendungen gilt die Verwendungsanfrage inklusive der erteilten Erlaubnis nicht. Eine weitergehende Verwendung, zum Beispiel der kommerziellen Nutzung oder Vermarktung, bedarf der zuvor schriftlich eingeholten Erlaubnis der Stadtwerke Wiesbaden.

    [​IMG]
    Konstruktionszeichnung - Mit freundlicher Genehmigung der Stadtwerke Wiesbaden


    [​IMG]
    Konstruktionszeichnung - Mit Genehmigung der Stadtwerke Wiesbaden


    [​IMG]
    Konstruktionszeichnung - Mit freundlicher Genehmigung der Stadtwerke Wiesbaden


    [​IMG]
    Konstruktionszeichnung - Mit freundlicher Genehmigung der Stadwerke Wiesbaden


    [​IMG]
    Konstruktionszeichnung - Mit Genehmigung der Stadtwerke Wiesbaden


    [​IMG]
    Wagenmodell - Mit freundlicher Genehmigung der Stadtwerke Wiesbaden


    [​IMG]
    Abfotografierter japanischer Zeitungsartikel - Mit freundlicher Genehmigung der Stadtwerke Wiesbaden
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Dezember 2017

Diese Seite empfehlen

Wir benutzen Cookies für die statistische Auswertung deines Besuchs. Mehr zu unserer Cookie-Richtlinie.

Akzeptieren Nur notwendige Cookies laden