?? Technik Wechselstrom Gleichstrom Digital Mä. Booster zwei Stromkreise

Dieses Thema im Forum "Anfänger, Umsteiger und Fragen" wurde erstellt von Donnerbüchse, 23. September 2007.

  1. Donnerbüchse

    Donnerbüchse Neues Mitglied

    Gleiswippe/ Trennwippe

    Hallo,
    finde die Diskussion einfach Klasse!

    Einfach ausgedrückt heißt dies doch: wenn an der Übergangsstelle auf der einen Seite Plus ist und auf der anderen Minus,-- gibts en Kurze!

    Fährt die Lok noch, wenn sie nur noch z.B. Minus-Strom über den Mittelleiter bekommt? Bei Schaltzeiten von nicht mal einer Millisekunde ist es durchaus denkbar.

    Wenn ja, dann müßte es mit Dioden gehen: zwei mittig getrennte Schleiferlängen des Mittelleiters werden über die Dioden gezwungen nur Minus durchzulassen. Fährt die Lok über die erste Diode vom Stromkreis 1, fährt sie nur mit Minus weiter über die die Unterbrechung auf die nächste kurze Strecke von Stromkreis 2, der ja auch nur Minus bekommt. Beim Übergang über die Diode kommt der Plusstrom wieder dazu.

    Gruß

    Albert / Donnerbüchse
     
  2. JürgenS

    JürgenS Mitglied

    Gleiswippe

    Hier ein schlechtes Foto, vielleicht kann man was erkennen :confused:

    Mit den Bildern habe ich das noch nicht raus. Vielleicht klappt es ja.

    Das ist die Wippe für das C-Gleis!
     

    Anhänge:

  3. Hans

    Hans Mitglied

  4. AndreasB

    AndreasB Aktives Mitglied

    Danke Hans,

    damit ist ja alles klar (bereits erster Link von Dir)!
    Ich denke, das Ding auf dem Bild von Jürgen ist so klein, daß es zwischen die Schwellen der Gleisverbindung paßt. Damit ist ja die Höhe nur minimal.
    Und eigentlich ist es keine Wippe, sonder lediglich der Schleifer wippt darüber. ;)
     
  5. Joerg

    Joerg Renommiertes Mitglied

    Jetzt verstehe ich das auch.
    Aber ruckt die Lok nicht bei Kontaktunterbrechung, oder ist das so minimal, das man das auch bei langsamster Fahrt nicht mitbekommt?
     
  6. raily

    raily Mitglied

    Hallo Hans,

    danke, super Links, so gut hätte ich das nicht darstellen können, jedenfalls entnehme ich auch den unterschiedlichen Texten, daß es sicher nicht verkehrt ist, diese Wippen bei jeder Stromkreistrennung einzusetzen, auch wenn sie z. B. beim Boosterkreis nicht zwingend vorgesehen sind, da denke ich eher, sicher ist sicher.

    Viele Grüße,
    Dieter.
     
  7. Donnerbüchse

    Donnerbüchse Neues Mitglied

    Lok fährt mit Diode

    Hallo,
    habe es ausprobiert.
    mit einer Diode und einem Messgerät kann man den [lexicon]Strom[/lexicon] an der Central Unit messen. Allerdings geht es nur in einer Richtung: Man kann nur minus ca.18 Volt messen.

    Habe dann mit der C.U (6022) ( nicht schlimm wenn die kaputt geht) in einer Teststrecke eine Diode eingebaut: Die Lok ( mit Decoder der noch von Hand eingestellet werden muß) fährt langsam weiter. Mit einer "Fetten" Diode beschleunigt die Lok sogar.


    Dies ist vielleicht eine Anregung an die Profis. Ich selbst habe mich seit 30 Jahren mit Elektronik nicht mehr auseinandergesetzt und habe alles vergessen!

    Wer dieses Experiment nachbaut und dabei etwas kaputt geht, ist selbst dran schuld!!!

    Gruß
    Albert / Donnerbüchse
     
  8. AndreasB

    AndreasB Aktives Mitglied

    Hallo Jörg,
    In den Graphiken im ersten Link sieht man ja deutlich, daß es eine äußerst ungünstige Position gibt. Früher hatten die Märklin-Loks ja immer einen ausreichend weichen und langen Auslauf, daß es auch bei minimaler (analoger) Fahrstufe ein Kunst dargestellt haben dürfte, exakt in diesem Punkt anzuhalten.
    Da aber die modernen Motore so abrupt stehen bleiben, könnte es bei langsamer Rangierfahrt durchaus zu einem Problem werden.
     
  9. Hans

    Hans Mitglied

    Gleiswippe mit Artikel-Nummer !!

    Hallo zusammen, Hallo Andreas,
    Andreas schrieb in seinem Beitrag vom 24.09.2007, 11:51 zum Thema "Schleiferkipper": Zeige doch bitte mal, wo Du das her hast!
    Wie soll denn die Artikelnummer lauten?
    Verwechselst Du da vielleicht etwas?


    Ich wußte es die ganze Zeit: Irgendwo habe ich diese doofe Artikelnr... Aber es dauerte bis ich wußte 'wo':
    Nicht in irgendeiner Datei auf irgendeiner Festplatte, sondern ganz klassisch auf Papier in so einen "alles wichtige zur Moba-Technik"-Ordner bei mir im Krempel- und Bastel-Stübchen..

    Also
    Wippe C-Gleis 204 452 1,99 pro 1 Stück
    Wippe K-Gleis 385 580 4,99 pro 5 Stück
    Wippe M-Gleis 385 570 -,-- pro 0 Stück (nicht mehr lieferbar)
    Preise lt. Mä-ET-Datenbank, Link: http://www.maerklin.de/service/produktservice/miexplo.php
    Artikel-Nummern gefunden bei der Super-Spitzen-Home-Page zum Thema Teppichbahning, Link: http://www.extrem-teppichbahning.de/
    Dort beim Thema Billig-Booster mit Delta 6604
    Dort ist ein Bild, das eine Kopie aus einem Mä-Digital-Buch sein muß.
    Gruß Hans
     
  10. raily

    raily Mitglied

    RE: Gleiswippe mit Artikel-Nummer !!

    Hallo Hans,

    wieso hast du andere Artikelnummern als ich, die standen doch in meinem Beitrag, dem Handbuch der CU 6021 entnommen?

    Viele Grüße,
    Dieter.
     
  11. Hans

    Hans Mitglied

    Hallo Dieter,
    hab' ich irgendwie vergessen/übersehen, das Du die Artikel-Nummern schon gefunden bzw. veröffentlicht hast, war wohl der Jagdtrieb dran schuld.
    Warum meine anders sind?? Keine Ahnung, ich habe Sie der Seite www.Extrem-Teppichbahning.de entnommen:
    www.Extrem-Teppichbahning.de anwählen, dort (auf der linken Seite) "Technik", dort beim Thema Billig-Booster mit Delta 6604 ist unter der Überschrift "Hier die Schaltung für die 66045 f4 Deltabox" ein Bild (das eine Kopie aus einem Mä-Digital-Buch sein muß) und dort stehen die Artikel-Nummern....

    Und siehe mein Beitrag von eben gerade: Die Märklin "Freie Teile-Abfrage" (unter http://www.maerklin.de/service/produktservice/miexplo.php) findet die Nummern sogar

    Aber die Ehre der Erst-Entdeckung der Artikle-Nummern gebürt Dir, keine Frage!
    Gruß Hans
     
  12. raily

    raily Mitglied

    Hallo Hans,

    Ehre hin, Ehre her, wäre nur einfacher gewesen, aber scheinbar funzen deine gefundenen Art.-Nrn. nicht ganz richtig, denn bei Eingabe derer aus dem Handbuch, werden alle 3, also für M-, K- u. C-Gleis mit grüner Ampel, also als lieferbar angezeigt, hätte mich auch gewundert, daß es die für M-Gleise nicht mehr geben sollte.

    Viele Grüße,
    Dieter.
     
  13. JürgenS

    JürgenS Mitglied

    Hallo Hans,

    unter "Freie Teile Abfrage" finde ich nur die Art. Nr. 204595 :pfeif:

    Trotzdem schönen Abend.
     
  14. raily

    raily Mitglied

    Hallo Jürgen,

    ich habe es extra nochmal getestet:

    Wenn du unter der freien Teileabfrage meine Bestellnummern Aus dem Handbuch der CU 6021 eingibst, werden dir alle 3 Ausführungen mit grüner Ampel angezeigt!

    Viele Grüße,
    Dieter.
     
  15. Hans

    Hans Mitglied

    tolle Verwirrung

    Hallo,
    was ich gestern übersehen hatte ist, dass man in der freien Teileabfrage zwar "meine" Artikel-Nummer für die C-Gleis-Wippe eingeben kann, also Eingabe: 204 452 (natürlich ohne Leerstelle),

    Aber ....
    angezeigt wird: 204595 WIPPE C 1,99 €
    Also die andere Artikel-Nummer, die von Dieter aus dem Benutzerhandbuch zur 6021.

    Die Artikelnr. für die K-Gleis-Wippe war sowieso die gleiche.

    Find' ich lustig, wie Märklin es immer wieder schafft die Fans mit den Artikel-Nummern zu verwirren !!!!

    Das ist ein Seitenhieb wegen der Mä-MS 60652 bzw. der Startset-MS 60652, ich zitiere aus der Mä-FAQ-120 (jeder Satz ein Genuß):
    Bei den Artikelnummern der Mobile Station gibt es einiges an Verwirrung. Die H0-Startpackungen enthalten das 1,2A-Gerät. Das Gerät hat auf der Rückseite die Nummer 60652 eingeprägt. (..) Unter der Bestellnummer 60652 wird die starke (1,9A) Mobile Station einzeln verkauft. (..) Das Gerät hat auf der Rückseite die Nummer 60651 eingeprägt.
    [Ironie On] Ist doch alles ganz logisch [Ironie Off]

    Zurück zum Thema Gleiswippe: Auf jedem Fall ist mittlerweile klar, dass es die Dinger gibt und wozu sie gut sein sollen. Ist doch schön.

    Gruß Hans
     
  16. JürgenS

    JürgenS Mitglied

    Hallo Dieter,

    keine Frage, Du hast recht, ich meinte es nur gegenüber der Art.Nr. 204452.
     
  17. Donnerbüchse

    Donnerbüchse Neues Mitglied

    Digitalstrom

    Hallo,
    es scheint zwar keinen zu interessieren, aber vielleicht erbarmt sich jemand der Ahnung hat und bestätigt oder widerlegt meine "Hypothese".

    Den Versuch, den ich in meinem letzten Beitrag vorgestellt habe habe ich erweitert: Habe die Diode im Mittelleiter umgedreht - jetzt bleibt die Lok stehen. Daraus folgere ich: Minus auf dem Mitteleiter ist der Fahrstrom. Plus ist der Befehlsstrom und der ist wesentlich niedriger (Ampere) als der Fahrstrom. Ein weiterer Versuch mit einem LED und einer Diode unterstreicht meine Annahme: der Led leuchtet nur wenn ich die Schiene als Plus, den Mitteleiter als Minus ansehe. Dies würde bedeuten: Eine einfache Waggon-Beleuchtung geht mit EINER Diode und einem Widerstand.

    Interessant wäre zu wissen, wie die Decoder auf das Fehlen der des "Plusstromanteils" reagieren. Bei meinem Versuch (Decoder mit Mäuseklavier) ging die Lok auf "Vollgas"

    Gruß
    Albert /Donnerbüchse
     
  18. Hans

    Hans Mitglied

    halber Digitalstrom

    Hallo Albert,
    wenn Du mit einer Diode die eine Hälfte wegnimmst, dann ist das Signal einfach verfälscht. Je nachdem wie genau die Decoder prüfen was da so ankommt reagieren sie dann oder auch (siehe Dein Versuch) nicht.

    Das Digital-Signal sieht so aus:
    ROCO Wagenbeleuchtungssätze
    (auf Seite 5, der Beitrag von Maxi61K vom 16.02.2006, 14:20)
    Gruß Hans
     
  19. Donnerbüchse

    Donnerbüchse Neues Mitglied

    Hallo Hans,
    Du sagst, ich nehme mit der Diode die Hälfte weg. Das ist genau der Punkt.

    Ich behaupte, der Digitalstrom ist aufgeteilt in einen "Fahrstrom" ( minus 16 Volt volle Leistung in Ampere - Die Lok fährt [lexicon]Analog[/lexicon], der LED leuchtet) und einen Befehlstrom (Plus 16 Volt niedrige Leistung- die Lok fährt nicht , der LED leuchtet nicht - laut meines einfachen Versuchs).

    Der Rechteck- Impuls -Wechselstrom hat üblicherweise durch die ständige Umpolung auf Plus und Minus die gleiche Stromstärke. Man könnte mit diesem [lexicon]Strom[/lexicon] zwei Gleichstrom-Motoren unabhängig voneinander ansteuern.

    Der Digitalstrom macht sich diese Eigenschaft zu Nutze: die zwei Stromkreise unterscheiden sich durch die Stromstärke.

    Der Unterschied der Stromstärken ist deshalb angebracht, da man die maximale Stromstärke für den Antrieb der Motoren und der Beleuchtung benötigt.

    Den Befehlstrom verstehe ich so: In bestimmten Abständen wird umgepolt. Dieser [lexicon]Strom[/lexicon] reicht die Decoder zu versorgen. Bei einem Befehl wird wie eine Art Morsezeichen umgepolt. Der Decoder entschlüsselt diesen Befehl. Natürlich wird auch hierzu auch der Fahrstrom genutzt.

    Ob dies so in etwa stimmt, oder ob es völliger unsinn ist, möchte ich gerne wissen.

    Gruß
    Albert / Donnerbüchse
     
  20. GDL

    GDL Mitglied

Diese Seite empfehlen

Wir benutzen Cookies für die statistische Auswertung deines Besuchs. Mehr dazu erfährst du in unserer Cookie-Richtlinie und kannst deine Entscheidung dort auch widerrufen: Cookie-Richtlinie. Du kannst auch nur notwendige Cookies laden.

Akzeptieren