Szenarien Welche Farbkleider trugen die Autos ?

Dieses Thema im Forum "Gestaltung" wurde erstellt von Kesselwagen, 6. Juni 2013.

  1. Atlanta

    Atlanta Renommiertes Mitglied

    Moin Winfried,

    in Witzenhausen Nord (bz. Kassel) gibt es einen privaten Busunternehmer, der am Bahnhof den Shuttledienst herunter zum Ort mit einem Oldtimerbus aus den 1950er Jahren durchführt. Das ist doch praktisch bei dir um die Ecke. Reisezeit ab Kassel Hbf ca. 1 Std. mit Cantus in Richtung Eichenberg.
     
  2. Kesselwagen

    Kesselwagen Renommiertes Mitglied

    Hallo Leute,

    IMG_7822.jpg IMG_7823.jpg IMG_7826.jpg

    hier mal ein Brezelkäfer in korallenrotem Farbton. ( Braunrot ). Die war in einer Klarsichtbox zu haben. Das hier gezeigte Modell stammt wohl aus dem Zeitraum 1996 / 97.
    Der kleine Käfer Motorblock stammt aus einem IMU Karmann. Sind hier und da recht günstig zu haben. Den Karmann dazu habe ich auch. Allerdings fehlten anfangs die Motoren bei den Modellen.

    Gruß Winfried
     
  3. Kesselwagen

    Kesselwagen Renommiertes Mitglied

    Hallo Leute,

    hier soll´s auch mal weiter gehen.

    IMG_8428.jpg und zwar mit diesem Lieferwagen der Fima WMF.

    Grau war eine typische Farbe der frühen und durchaus auch späten 50er Jahre. Wiking hatte vor einiger Zeit einen kleinen Brezel als Kundendienstwagen einer württemberger Metallwarenfabrik aufgelegt. Diese Wagen wurde aber von seinem Besitzer nicht mehr benötigt und verkauft. Die Werbebeschriftung wurde mit ColorEx entfernt und die Karosserie mit Polierpaste bearbeitet.

    IMG_8430.jpg IMG_8431.jpg IMG_8455.jpg IMG_8456.jpg

    Das Modell erhielt noch zeittypische Weißwandreifen. Und um die Macke die der Kleberest des Gepäckträgers hinterlies, zu kaschieren, hat das Modell noch ein Stoffdach erhalten. Nun hat man noch ein recht ansprechendes Modell zur Anlagenausgestalltung erhalten.

    Gruß Winfried
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Februar 2019
    Atlanta gefällt das.
  4. Kesselwagen

    Kesselwagen Renommiertes Mitglied

    Hallo Leute,

    IMG_8788.jpg IMG_8791.jpg

    diesen einfachen 411 habe ich heute gesehen. Meiner Meinung nach ist das eine zeittypische Farbgebung. Das Modell ist ist sehr einfach gehalten und besteht nur aus Karosserie, Inneneinrichtung, Boden und Verglasung. Die Achsen sind einteilig und komplett aus Kunststoff. Ich wollte eigentlich die Räder tauschen, aber Wiking oder Brekina passen ohne Nacharbeiten nicht.

    Der Variant wurde, soweit ich weis, von 1969-1972gebaut, dann vom 412 abgelöst. Beliebt waren die Fahrzeuge nicht. Zudem waren sie auch sehr rostanfällig. Ab 1973 gab es den Passat.

    Das Modell ist zwar einfach, aber nicht schmucklos. Fensterrahmen sind sehr fein aufgedruckt. Die Stoßfänger , die angespritzt sind sauber gesilbert.


    IMG_8794.jpg IMG_8795.jpg IMG_8796.jpg IMG_8797.jpg IMG_8798.jpg

    Hier die restlichen Modelle dieser Serie.Anfangs wurden sie im Zweierpack angeboten ( Magic ). Heute werden sie einzeln iin einer Herpa Schachtel vertrieben.

    Gruß Winfried
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Februar 2019
    kawakurt und Atlanta gefällt das.
  5. Wolfram

    Wolfram Aktives Mitglied

    Oh, Nasenbären!
    Der Kofferraum wirkt etwas kurz, witzigerweise weniger bei dem grünen als bei den anderen...
     
  6. Kesselwagen

    Kesselwagen Renommiertes Mitglied

    Hallo Leute,

    hier ein typische Lastwagen der 50er Jahre und ein beinah häufiges Wiking Modell. Ich habe schon viele Modell Dies und Jenseits meiner Schmerzgrenze gesehen. Diese Modell entstammt aus einer Krabbelkiste eines Börsenhändlers und sollte als ersatzteilspender verhöckert werden. Neben der Plane die zwar nicht zu dem Modell gehört, hatte ich noch zwei sogenannte Milchwagen, und verschiedene Ersatzteile gefunden. Diesen Titan habe ich aber nur putzen und polieren müßen. Das rote Chassis hat einen Fabrikationsfehler im Bereich der Abgasanlage. Das gab es im Zeitraum 1959-1960 an diesem Modell. Das ist in etwa mein Jahrgang. Die Pritsche hat einen kleinen Fehler der wie eine Bruchstelle aussieht, geht aber nicht durch und ist nicht sofort sichtbar. Der Kennzeichenhalter vorne wurde von Vorbesitzer entfernt und trübt das Gesamtbild nicht unbedingt. Ansonsten entspricht es noch dem aktuellen Modell aus dem Wikingprogramm. Die Räder und den Zughaken habe ich ersetzt. ( alte Räder aus der Neuauflage ) Wenn ich mich auch nicht an den Krupp Titan in dieser Farbe im Straßenbild erinnern kann, ist das ein immer frischer Wagen für manche Nostalgie- Anlage.


    IMG_0181.jpg IMG_0144.jpg IMG_0180.jpg IMG_0177.jpg
    Nun fehlt nur noch der perfekte Anhänger dafür.

    Gruß Winfried
     
  7. Kesselwagen

    Kesselwagen Renommiertes Mitglied

    Hier noch ein paar Ersatzteilspender aus dem gleichen Konvolut. Sieht der Büssing von der Seite noch halbwegs gut aus, erkennt man vorne beinah einen Totalschaden. Fahrgestell ist noch in Ordnung. der Mercedes L 311 hat ein intaktes Führerhaus und Fahrgestell. der Getränkeaufbau müßte wieder hergerichtet werden. Diese Pritschen werden bei Sammlern Milchwagen genannt, wahrscheinlich lagen immer Milchkannen bei. der Graue ist in einem besseren Zustand und braucht nur eine neue Pritsche. Das Teil stammt ungefähr von 1966.

    IMG_0124.jpg IMG_0128.jpg IMG_0125.jpg IMG_0129.jpg IMG_0130.jpg IMG_0131.jpg IMG_0132.jpg IMG_0133.jpg

    Gruß Winfried
     
  8. Kesselwagen

    Kesselwagen Renommiertes Mitglied

    Hier noch ein Blauer. Diesmal ein Büssing mit Unterflurmotor. Hersteller ist die Fa. Roskopf gewesen. Es handelt sich hier um ein sehr filigranes Modell. Vorbild ist so Ende der Sechziger erschienen. Die Formen hat Wiking erhalten. Hin und wieder wird eine neue Variante aufgelegt. Zuletzt als Zugmaschine mit Hamburg Süd Containern.

    IMG_0207.jpg IMG_0210.jpg
    Der hier hat eine neutrale Farbgebung. Hier ganz in der Nähe gab es eine kleine Spedition die Büssing LKWs auf ihrem Hof stehen hatten. Das ist aber schon lange her.

    Gruß Winfried
     
  9. Dieselpeter

    Dieselpeter Mitglied

    Hallo,
    nette Modellfotos! Danke.
    Ab Kriegsende gabs zivile Altautos - die den Krieg überlebten ! - in grau, schwarz, braun oder in Luftwaffenblau, in Marine dunkleblau, in Heereskhaki oder garu ... . Dann gabs schwarze Pkw, die Taxen blieben dann fast 30 Jahre lang schwarz. Die Amis waren nach dem Krieg wieder in die Autobauermanie eingestiegen und alle Farben gabs, vor allem bis in die Minz-, Rosa-, Himmelblau- und Sandfarbenen Farbpaletten. In D gabs in den 1960ern so viele dunkle Autos, dass ich mich an den ADAC Aufruf zu HELLEN Farben zwecks Verkehrssicherheit erinnern kann. Es gab dann auch Ausreisser und die "metallic" Farntöne wucherten. Mein Rallye Kadett mit 2L Maschine war quicksilbern-metallicfarben mit den Doppelscheinwerfer Paar auf der Stoßstange und den mattschwarzen Streifen. Der hängte selbst die schnellen Italiener auf der BA ab. Später hette ich einen Zweisitzer NSU, den Einscheibenwankel in weiss als Cabrio mit Hardtop, der war noch schneller. Dann gabs die Sicherheitsgurte, die reflektierenden Kennzeichen, endlich das dritte Bremslicht. Farben? Alles möglich, auf Sonderbestellung, entsprechend teuer. Wenn nicht in D erhältlich, Europa hats!
    Gruß, Dieselpeter
     

Diese Seite empfehlen