1. Hallo Gast,

    du bist hier im Archiv-Bereich. Hier sind alle Themen und Beiträge aus dem "alten" Forum, die noch auf ihre Verschiebung in die korrekten Foren warten. Du kannst uns allerdings helfen, indem du die Melden-Funktion bei Themen verwendest, die du zügig in den offenen Bereich verschoben haben möchtest, ein Teammitglied wird das entsprechende Thema denn verschieben.

    Um keine Verwirrung bei der Forenwahl zu verursachen, ist der Bereich für neue Themen und Beiträge gesperrt.

    Vielen Dank für deine Mithilfe!

    Information ausblenden

Wer baut so alles seine Anlage in klassischen Modulen?

Dieses Thema im Forum "Anlagenbau" wurde erstellt von Christian AHS, 19. März 2009.

  1. AndreasB

    AndreasB Aktives Mitglied

    Hallo Christian,

    auf meiner Homepage findest Du eine Beschreibung nicht nur zum Einschottern der K-Weichen, sondern auch eine Antriebsanlternative.
     
  2. BIG Rolando

    BIG Rolando Renommiertes Mitglied

    Kleiner Endbahnhof

    Hallo zusammen,
    wies sieht es denn mit einem kleinen Endbahnhof mit nur 3 Weichen auf einem Brett mit den Abmasssen 30cm cx200cm aus?

    Ganz links ein Gleis zum Umsetzen der Lok, sowie ein Lokschuppen.
    Rechts ist die Einfahrt, welche später mit Streckenteilen ergänzt werden kann...

    Diese Grösse macht sich auch als Diorama gut! :)

    Es Grüessli
    Roland
     

    Anhänge:

  3. Christian AHS

    Christian AHS Mitglied

    Roland,

    in der Tat, mein Modul soll 200x40cms haben...

    Habe auch gestern abend durch Zufall herausgefunden, wie ich dennoch meinen Modulanschluss mittig treffe und ohne grosse Kurven dem Gleisverlauf eine leichte Schräge verpasse...



    Kurz vor dem Bahnhof ein 7.5°-Stück nach oben und kurz danach ein 5.7°-Stück nach unten, macht 1.8° effektive Abweichung. Das gibt einen leichten S-Schlag und der Bahnhof liegt nicht parallel zur Plattenkannte.



    Bin mir nur noch nicht sicher, ob mit zweitem Stumpfgleis (Lokschuppen bzw. KÖF-Remise) oder ohne... die Bilder vom ersten Beitrag zeigen ja eine extrem schlichte Variante... da gibts noch nicht mal einen Bahnsteig zum Ausgleichsgleis, da hier mehr oder weniger eine Ladestrasse ankreuzt...

    Auf der Anlage fuhr damals, soweit ich mich noch erinnere, eine E80 im Pendelbetrieb... Witzig, E-Lok ohne Oberleitung aber dennoch autentisch... :)



    Die C-Gleise kann ich auch im Anfangsbereich durch ein breiteres Schotterbett retuschieren und im Bahnhofsbereich wird der Zwischenraum komplett aufgefüllt bzw. auf der Ladestrassenseite wird dann das Niveau angehoben...



    Und irgendwo will ich noch einen kleinen Bachlauf unterbringen - ich liebe Wasser im Modell...
     

    Anhänge:

    • bhf1.jpg
      bhf1.jpg
      Dateigröße:
      37,5 KB
      Aufrufe:
      388
    • bhf2.jpg
      bhf2.jpg
      Dateigröße:
      41,1 KB
      Aufrufe:
      389
  4. Christian AHS

    Christian AHS Mitglied

    so, das alte Modul heute abgerissen... der erste "Spatenstich" hat weh getan... danach wars nur noch Arbeit.

    Morgen werde ich wohl das restliche Holz kaufen, um den Unterbau zu komplettieren. Wenn die 10mm Sperrholzplatten

    nicht so verzogen wären, würde ich diese für den Kasten vollens verwenden. Aber aufgrund der besseren

    Passgenauigkeit wirds wohl auf 13mm Tischlerplatte rauslaufen, 10mm Sperrholz als Deckplatte...
     
  5. Christian AHS

    Christian AHS Mitglied

    obwohl ich das alles recht einfach vom Gleisplan her gestalten will,

    kann ich mich nicht so recht entscheiden, ob der Verlauf gerade mit

    kleinem Knick am Ende (Vorschlag 1) oder mit S-Kurve am Anfang

    und geradem Endverlauf (Vorschlag 2) machen soll..



    Die Kerbe unten rechts wird mal ein Bachlauf werden...
     

    Anhänge:

  6. BIG Rolando

    BIG Rolando Renommiertes Mitglied

    Hallo Christian,
    Variante mit Bogen macht das Ganze nicht so steiff! Hast Du da ein Normbogen verwendet! Welchen Radius?
    Der Bogen unmittelbar nach der Weiche ist etwas zu scharf...

    Es Grüessli
    Roland :thumbsup:
     
  7. friedrichskotten

    friedrichskotten Aktives Mitglied

    Hallo Christian,

    vielleicht ein Mittelding, den S- Bogen würde ich vermeiden. Nimm doch anstelle der rechts Weiche eine links Weiche (das Ende zum Betrachter hin). Somit hast du keine S- Kurve, jedoch immer noch einen auflockernden Bogen.


    Gruß Matthias
     
  8. Christian AHS

    Christian AHS Mitglied

    maaaan... der lahme Bildaufbau verpasst mir immer doppelte Threads...
     
  9. Christian AHS

    Christian AHS Mitglied

    [align=left]Servus..[/align]


    [align=left]Anbei neue Vorschläge...[/align]




    [align=left]Matthias, so wie auf diesen Bildern? Jedoch müsste der Gleisplan spiegelbildlich verlaufen, da ich sonst den Bahnhof ZWISCHEN Betrachter und Gleiskörper packe und das ggf. nicht soo toll kommt, da ja was zu sehen sein soll. Ausser, ich packe auf der anderen Seite Bäume ohne Ende hin...[/align]


    [align=left]Roland, das waren kleine Elemente aus R2 mit r=42cm[/align]
    [align=left] [/align]
    [align=left] [/align]
    [align=left]rechts ist quasi die Vorderseite des Elementes.[/align]
    [align=left]Weil die Profis vom Baumarkt die Zwischenspanten ca. 2-3mm zu lang gemacht haben[/align]
    [align=left]und mir das leider erst bei der Montage der Deckplatte auffiel, musste ich, der Verschraubung wegen,[/align]
    [align=left]diesen Spalt vorne zum Betrachter verlagern, damit ich hier ggf. mit Landschaft den selbigen kaschieren kann.[/align]
     

    Anhänge:

  10. friedrichskotten

    friedrichskotten Aktives Mitglied

    Hallo Christian,
    deine Vorschläge sind auch gut. Jedoch könnte es auch einen besonderen Reiz ausmachen das EG im Blickfeld zu haben. So überblickt man nicht direkt alles auf einem Blick und ein Triebwagen verschwindet kurz aus dem Blickfeld. Gibt dem Ganzem vielleicht mehr räumliche Tiefe, Breite.
    Anbei mal zwei Skizzen von meinen Gedanken:

    Vorschlag001.jpg

    Bei Plan "A" liegt das Ganze nicht parallel zur Kante und lockert das damit auf. Jedoch die Frage ob das mit deiner Gleisgeometrie möglich ist. Natürlich kann das EG auch auf die andere Seite. Plan "B" hat zwar auch noch bei der Einfahrt die unbeliebte S-Kurve, jedoch sind die Gleislängen beider Gleise identisch und der Bach verleiht der Biegung des Stummels das nötige Alibi.

    Hoffe ein paar Anregungen sind dabei.

    Gruß Matthias
     
  11. Christian AHS

    Christian AHS Mitglied

    meinste so?

    am rechten Bildrand ist eine mini-Kurve - Weichenausgleichstück - verbaut. Damit ich einen Knick nach vorne bekomme...
     

    Anhänge:

  12. friedrichskotten

    friedrichskotten Aktives Mitglied

    Hi Chris,
    so meinte ich es mit Vorschlag "B". Das Du da noch einen kleinen Bogen eingebaut hast und so nicht mehr parallel zur Kante bist ist eine super Idee. Wäre es noch möglich die Weiche etwas weiter nach rechts zu legen um die Gleislänge zu vergrößern?

    Klappt Vorschlag "A" nicht (weil da keine S Kurve wäre)?

    Gruß Matthias
     
  13. Christian AHS

    Christian AHS Mitglied

    hi!
    a) klappt nicht, weil das Modul nur 40cms tief ist und der Gleisplan bei C-Gleis deutlich mehr an Tiefe benötigen würde...

    Kann das Stumpfgleis noch etwas länger machen, aber ohne die Weiche nach rechts zu verschieben, sonst ist im Bahnhof nicht genug Platz für eine V100 mit zwei Silberlingen...
     
  14. friedrichskotten

    friedrichskotten Aktives Mitglied

    Hi Chris,
    zu A - schade, aber dachte es schon. Ferner meinte ich die Einfahrweiche, sorry, wohl schlecht beschrieben. Also wenn es möglich ist vielleicht die Einfahrweiche etwas zur Kante verrücken, damit du mehr Platz im Bahnhof bekommst. Ansonsten schaut es doch super aus.
    Ist evtl. noch ein Gütergleis vorgesehen?

    Gruß Matthias
     
  15. Christian AHS

    Christian AHS Mitglied

    Moin!

    Kleines Problem... obwohl ich fürs Einschottern ein paar Tropfen Spülmittel in die Leimlösung eingebracht habe, ist die Oberflächenspannung noch recht stark. Soll heissen, die Klebemasse (dünnflüssig) bilded nach wie vor Perlen und ziehen nur langsam sein... dabei wird nicht alles angeklebt... wenn ich das so komplettiere, benötige ich doch recht viel zeit und muss ein zweites mal nacharbeiten...



    was mache ich falsch?



    Die C-Gleise sind mit einem Niveau-Ausgleich nachezu ebenerdig "versenkt" und sollen nun einen schönen falchen Bahndamm bekommen, wie bei K-Gleis...



    Gruss,

    Chris
     
  16. Kai Eichstädt

    Kai Eichstädt Mitglied

    Moin Christan,

    hats du den Schotter vorher angefeuchtet (Wasser mit Spüli mit der Sprühflasche)?

    Gruß
    Kai
     
  17. Christian AHS

    Christian AHS Mitglied

    maaan.... dieser Seitenaufbau nervt...



    bin schon am Schreiben, als noch mehr dazu kommt und den Beitrag selbständig abschliesst...







    naja, also...



    nein, hatte nichts angefeuchtet... beim 2. versuch schon, aber wohl zu sehr... fast ähnlicher Effekt. jedoch die Kapilarwirkung war besser.

    Absolut sauber wurde das jetzt nicht, aber ist auch nicht soooo wild... beim 2. Modul kann ich das ja besser machen.





    Anbei der aktuelle Stand. Geländehaut ist drauf, Gleise eingeschottert... zwischenzeitlich bin ich auch dran, die Arbeitswege zu schottern und den Bachlauf anzupassen.



    Jetzt erst mal eine Woche Urlaub - Nordsee... danach kann ich das Modul schnell fertigstellen und mache erst mal Sommerpause... (und muss aufpassen, dass mir kein neues "altes" Motorrad über den Weg läuft... Kostet soviel Zeit, Zeit und noch mehr Geld...
     

    Anhänge:

  18. nozet

    nozet Renommiertes Mitglied

    Hallo Christian, schönen Urlaub bei uns im Norden.
    Ich habe beim schottern bisher keine Probleme gehabt, obwohl
    ich kaum Spüli verwendet habe. Ich habe eine sehr dünne
    Mischung verwendet. Etwa 20 Prozent Leim. Das hat trotzdem
    geklebt und ist weggelaufen wie Butter in der Sonne. Obwohl ich
    erst dachte so dünnflüssig hält es nie, war der Schotter nachher
    "bombenfest"
     
  19. AndreasB

    AndreasB Aktives Mitglied

    Hallo Christian,

    wenn der Schotter so knochentrocken ist, kommt es leider zu dem Zusammenziehen in den Tropfen. Wenn Du allerdings die erste kleine Fläche naß hast, kannst Du diese durch auftragen der weiteren Tropfen direkt am Rand der nasen Zone erweitern. Dann ergibt sich das von Nozent erwähnte fließen. Den Effekt hatte ich auch ohne vorheriges anfeuchten.
    Evtl. nicht sauber liegende Steinchen kannst Du natürlich jederzeit nachträglich (solange der Schotter noch naß ist) mit dem Griff des Pinsels korrigieren (glätten).
     
  20. Christian AHS

    Christian AHS Mitglied

    Servus...

    Lange nix mehr von mir hören lassen... Sind wieder zurück vom Urlaub... War sogar bei Pilsum, den bekannten Leuchtturm knipsen...

    Warte seit Tagen mal wieder auf ´nen Leih-Grasmaster...

    Habe meinen Bachlauf in Angriff genommen. Zuerst mit so´nem Zeug zum erwärmen... Konsestenz wie Tortenguss. Schaute aber auch so aus... Wellen&Bäuche ohne Ende...



    Heute früh rausgepopelt und klassisch mit dem "guten" Giessharz in Angriff genommen. Vertrautes Terrain... mangels Sand-Auswahl nicht sooo doll geworden, wie beim Staustufendiorama.



    Bilder folgen... Hoffe, diese Woche ´nen anderen Händler um sein Begraser zu beleihen.



    Grüsse,

    Chris
     

Diese Seite empfehlen